Emigration RHEINPFALZ Plus Artikel Wo Mann und Brecht losfuhren: In den Anhalter Bahnhof in Berlin soll ein Exilmuseum einziehen

Doch neuerdings stehen hier auch Stelen mit QR-Codes, die zur Website „Anhalter Bahnhof Revisisted“ (xx) gehören. Der lange Zeit
Doch neuerdings stehen hier auch Stelen mit QR-Codes, die zur Website »Anhalter Bahnhof Revisisted« (xx) gehören. Der lange Zeit bedeutendste Berliner Fernbahnhof kann auf der vom Deutschen Technikmuseum und der TU Darmstadt entwickelten Website in einer 360-Grad-Projektion eindrucksvoll neu erkundet werden.

Thomas Mann fuhr hier weg in die Emigration, Bertolt Brecht, Walter Benjamin, der Anhalter Bahnhof in Berlin war einer ihrer letzten Eindrücke. Künftig soll ein halbrunder Neubau die Ruine des ehemaligen Kopfbahnhofs umarmen und das Exilmuseum entstehen. Einweihungstermin: 2026.

Der historische Anhalter Bahnhof war einst das Tor ins südwestliche Europa. Von dem bedeutendsten Berliner Fernbahnhof fuhren die Züge nach Wien, Rom, Zürich, Nizza oder Istanbul. Von der

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

8018 rcienhretet 710 reMet gaennl aggEnhlla,nies uz eiedms Ztikutnpe raw es der temuz&g&i;l;golsr Banohhf eds p;srunou&elchemia ndtsFlesa, tsi ehuet run dre tusirkPo mit dne ride ub;mRnelogu&dn enhtlra.e

Die bnceeksrieatn Rienu las&lmu;st ehnimmri ncho ehnena,r iwe isapnomt

x