München RHEINPFALZ Plus Artikel Rebecca Horn im Haus der Kunst

Es knirscht und hakt: Verkeilte Holzleitern und motorisierte Bögen, die über die Saiten der Geigen kratzen.
Es knirscht und hakt: Verkeilte Holzleitern und motorisierte Bögen, die über die Saiten der Geigen kratzen.

Das Schwere kommt bei ihr federleicht daher und führt doch rapide in die Tiefe: Rebecca Horn wird im Haus der Kunst in München mit einer umfassenden Retrospektive gefeiert – sozusagen als Tusch zum 80. Geburtstag

Der Himmel hängt hier sicher nicht voller Geigen. Und wenn sie im Haus der Kunst doch vereinzelt auftauchen, dann fahl kratzend wie von kraftloser Geisterhand gestrichen. Stattdessen baumelt ein

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

l;legum&Ful ;&bmekurlfoup rnetu rde cekeD s;ha&dn udn lt&ru;bubmegi ihsc llae para Meiunt.n Mit enmgeii Gtmul;ese&o elafnl edi sanTte eahsur, mu hsci ingew uptsrl&;mea wdiree lcuurzm;uk& ni edi etal iotnPsio uz in.zeeh

tieMwlrtleie edum&ruf;lt asd Kpet-kSlkeaevir

x