Filmgeschichte/Literatur RHEINPFALZ Plus Artikel Neue Biografie über die französische Filmlegende Jacques Tati

Jacques Tati in „Die Ferien des Hulot“.
Jacques Tati in »Die Ferien des Hulot«.

Wenn von Autorenfilmern die Rede ist, denken Publikum und Publizisten zuerst an die „Nouvelle Vague“ und das Neue Deutsche Kino,. Dabei waren es vor allem die Exponenten des komischen Fachs, die neben der Hauptrolle auch Regie, Buch, Schnitt und Produktion ihrer Werke übernahmen. Wie Jacques Tati, über den jetzt eine voluminöse Biografie erscheint.

Verfasst hat sie der Brite David Bellos, der bislang als Literaturwissenschaftler hervorgetreten ist. Indem er sich einem Filmemacher zuwendet, wechselt er von den schreibenden Autoren zum bildnerischen

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

toou;eud&;uqAdlb.rqu& nSie mluzl;&aWre eu;&gglumnt sckeaidnhaem nhcuuslAerp&;nm ndu tis cgieuhlz eine rneie udFeer u;&lrufm sa,nF tsuinEtehasn nud eebLbhair ovn isaTt tkspulsecrh-oiierr ketiHire.et

snesDe iicmsslehf Aretl g,oE eMnsiuor oltuH, orhtl&gu;em uz den ngiwe

x