Koloniales Erbe RHEINPFALZ Plus Artikel Mannheim: Reiß-Engelhorn-Museen informieren über ihren Umgang mit „Benin-Bronzen“

Gehört zum Museumsbestand: ein Gedenkkopf eines Oba (KöniG) aus dem Königtum Benin im heutigen Nigeria, der aus dem 17./18. Jahr
Gehört zum Museumsbestand: ein Gedenkkopf eines Oba (KöniG) aus dem Königtum Benin im heutigen Nigeria, der aus dem 17./18. Jahrhundert stammt und etwa 33 Zentimeter groß ist.

Gut 30 Objekte aus dem ehemaligen Königreich Benin besitzen die Reiß-Engelhorn-Museen (REM) Mannheim. Ihre Herkunft soll nun weiter erforscht werden. Darüber informierte die Museumsleitung im Kulturausschuss der Stadt Mannheim, wo der Tagesordnungspunkt „Offenlegung und Rückgabe von Benin-Kunstschätzen“ beraten wurde.

Durch die nahende Eröffnung des Berliner Humboldt-Forums, in das die völkerkundlichen Sammlungen der Stiftung Preußischer Kulturbesitz umziehen, ist der Umgang mit dem

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

nioonkllea ebrE metur;la&ksr in ied Oeticuktfm;le&nflhi gm;u&ctukler. esonesredB ukmeAgnre htcrtie chis ufa edi ngaenesntno noennrB:ein-zB oKltvsuln tttalgeees m,K;peul&fo ienurFg nud isR,lfee edi in vneeli srduethec Meuens ienen lnkEcibi ni eine etlW kfWasesrtai hre&uwnmg;ale ol.snel Aus

x