Medien RHEINPFALZ Plus Artikel Kein einfacher Geburtstag: Das ZDF wird 60

„Ohne eine feierliche Eröffnung, vielmehr aus dem Alltag der Arbeit“ heraus, wie er selbst sagte, richtete am 1. April der erste
»Ohne eine feierliche Eröffnung, vielmehr aus dem Alltag der Arbeit« heraus, wie er selbst sagte, richtete am 1. April der erste ZDF-Intendant Karl Holzamer das Wort an die Fernsehteilnehmer. Welche Rolle der 2007 Verstorbene in der NS-Zeit gespielt hatte, wurde erst spät bekannt.

Mit dem Ruf des Zauberhorns, der Ouvertüre, die eigentlich Carl Maria von Webers Oper „Oberon“ einleitet, startete am 1. April 1963, heute vor genau 60 Jahren, das Zweite Deutsche Fernsehen. Die sechs Jahrzehnte seither geben Anlass, „mit Stolz und Freude zurückzuschauen“, erklärt ZDF-Chefredakteurin Bettina Schausten. „Aber vor allem nach vorne.“

Die Ziffer im Namen macht es gleich deutlich: Das Zweite Deutsche Fernsehen folgte dem Ersten, das, gut ein Dutzend Jahre älter, bis dahin als das „Deutsche Fernsehen“

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

ihltchhesnc knnaebt .rwa hSocn 1961 lgfeot eni eetiwzs gFpnomaehrrmrse (RAD ,)2 asd onv rrineeovhn tesebrfti isb ndEe uMzml;ar& 6193, sla eu;olVr&mufalr eds FDZ gntlee knan.

ilchSch:t dsa oLgo sed dreSens von 3916 isb o.9o:1F73t FDZ Ctropaore D;uObh&gnidnqeeso inee ihlicrefee ,nfn&a

x