Kultur RHEINPFALZ Plus Artikel Interview mit dem Bayreuther „Tannhäuser“-Regisseur Tobias Kratzer: „In der Oper darf man Pathos zulassen“ - Premiere am Donnerstag

Das Regieteam des neuen „Tannhäusers“ auf dem Grünen Hügel (von links): Manuel Braun (Video), Tobias Kratzer (Regie) und Rainer
Das Regieteam des neuen »Tannhäusers« auf dem Grünen Hügel (von links): Manuel Braun (Video), Tobias Kratzer (Regie) und Rainer Sellmaier (Bühne und Kostüme).

Jetzt direkt weiterlesen

Mit dem Plus-Abo alle Artikel auf rheinpfalz.de lesen

nur 1€ monatlich kündbar

Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Hier einloggen

Der 39-jährige Regisseur und Kunsthistoriker Tobias Kratzer aus München hat die Bayerische Theaterakademie August Everding absolviert und inszeniert mittlerweile an den großen Opernhäusern zwischen Brüssel und Berlin, London und Luzern. Für seine Deutung von Wagners „Götterdämmerung“ in Karlsruhe ist er 2018 mit dem Deutschen Theaterpreis Faust für die beste Regie im Musiktheater ausgezeichnet worden. Der Mann sprudelt vor Ideen. Und er ist um keine Antwort verlegen. Wir haben ihn kurz vor der „Tannhäuser“-Premiere in Bayreuth getroffen und mit ihm über Wagners Pathos und Diversity – also Vielfalt – gesprochen, über den Dirigenten Valery Gergiev und Schnitzel.

Herr Kratzer, man würde Sie als Regisseur nicht unbedingt mit dem Dirigenten Valery Gergiev zusammenstecken.
Warum

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

ennd i?htnc Wri eahbn ni leiBrn n&;mloshuc hctSlezni esgnsgee mi ,rotBrahdc ads erditvneb ncsho .aml rbAe mi :tEsnr Verlay eeGrgvi aht ochd htnic edn fuR ienes srritsluenszIuernnm&rgosz,;ee wir banhe nsu im eldofrV rehs rhlidcieeat sstaheaguuct n;hd&as ndu eenis peTim fruneebe esruen ieenrzunsIng ufsa cheslr.ftTefi

Und iwe tenidf re den tArttfui des ennLdoro aSar-Dtgsr eL aGeuat ?Ccloaoth aDs lm;msnu&use iSe nhi hncos sbelre neg.arf cIh ,eblagu re ieftnd ied snIzgnneeuir hser rsu.aemnthlta rWi enhba ja ucah nhoc eine ewetiz ugFri nue eugeritfmu;:lnh& dne coBeerhlrmlmt sakr.O sDa hnctsie irm eenis lprhsei;unce&oml i.ignsLleburfgi

eL teGaau choloaCt sti ein roi&zsglegr; anOpenrf ndu gistn afu red hnu&Bmeul; giull;sli&remg&;megza reAi.n eWi teezsn Sie nhi ?ien sAl cm&tlWa;hreu esd ;e&seiuDhnll?suuVmeg cdez&uqshar;owb ;sndVu&ouelq ceraG ymbuBr nvo 9116 tis ja niee ueryBather gdeen.Le cIh n,fedi cuha 1092 teths mde &;hlmubTroaq;uudu;q&lneso&nda ine cienssbh ryiDvesti utg zu tcesiG!h Afu etobuuY u&;mnlkenon iSe sur;li&ebnmgu hnsco mla neesi reaerIottnnitp rde ni

x