Pirmasens RHEINPFALZ Plus Artikel Fordernd, aber grandios: Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz mit Klarinettist Paul Meyer

Ungewohnte Töne gab’s in der ersten Hälfte des Konzerts mit der Staatsphilharmonie und Paul Meyer.
Ungewohnte Töne gab’s in der ersten Hälfte des Konzerts mit der Staatsphilharmonie und Paul Meyer.

Mit John Corigliano servierte die Deutsche Staatsphilharmonie am Donnerstag in Pirmasens ein forderndes, aber großartiges Konzert. Avantgardistische Musik bis zur Pause. Das gefällt nicht jedem, sorgt aber für einen wohltuenden Akzent im Spielplan. Im zweiten Teil gab’s zur Versöhnung Mahler.

„Euphorie“ betitelte die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

das Koz,ntre ads u&urml;f geewutonnh oenl;mTu& tgeros a;s&hnd nud luufm;r& inee atalm.&tRu;ir leenSt hr&umotl; amn uMski dse ni ewN oYkr noegerneb onJh gorCnalioi, edr tim med -rtP,Pzueilsire u;nfulm&f myamrG dwsraA udn mneei csaOr eszhceintaeug .reuwd aantreniolInt iltg re las ern

x