Interview RHEINPFALZ Plus Artikel Calmus-Ensemble-Gründer Ludwig Böhme über einen einschneidenden Auftritt in St. Martin

Auf Abschieds- und Auftaktournee gleichermaßen: Das Calmus-Ensemble mit Ludwig Böhme, Friedrich Bracks und Anja Pöche. Maria Kal
Auf Abschieds- und Auftaktournee gleichermaßen: Das Calmus-Ensemble mit Ludwig Böhme, Friedrich Bracks und Anja Pöche. Maria Kalmbach und Manuel Helmeke fehlen auf dem Foto.

Vor 23 Jahren, gleich nachdem mit dem Abitur seine Mitgliedschaft im Leipziger Thomanerchor ihr natürliches Ende fand, gründete der Bariton Ludwig Böhme gemeinsam mit vier weiteren Absolventen das Calmus Ensemble. Das behauptet sich seither national wie international in der Oberliga vergleichbarer Vokal-Formate. Jetzt steht ein Generationenwechsel ins Haus und die einmalig achtstimmige Abschieds-und Auftakttournee startet in St. Martin. Gertie Pohlit hat sich mit dem designierte Leiter des Windsbacher Knabenchors, Ludwig Böhme, unterhalten.

Herr Böhme, in der Vergangenheit gab es bereits Wechsel in der Besetzung, seit Sie Calmus 1999 mit vier weiteren ehemaligen Thomanern als reines Männerensemble gründeten; 2001 zum Beispiel mit der Hinzunahme einer Frauenstimme. Die Übergänge waren stets fließend. Jetzt scheiden mit der Sopranistin Anja Pöche, Bass Manuel Helmeke und Ihnen gleich drei von fünf Ensemblemitgliedern aus. Warum braucht es aktuell diesen Generationenwechsel?
Das

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

tsi rigitch s;a&dhn emrim lam eewidr abg se himpllc&usrae; lseWech, nzga ltengpuna udn in erd hmWgnurneah eds usbiPmluk nhcti so a;ketl.askumu&plr Aerb dsa beLen sktetc ollrev u&ng,rrlmbnhua;ecseU nlalei nenw nam shic orv gneuA uht;luf,r&m aws in rde setalsflcheG r&a;uhmdnlwe nirgeew e

x