Politik Zwei für Merz, einer für Laschet: Wen Pfälzer CDU-Abgeordnete unterstützen wollen

Anita Schäfer
Anita Schäfer
Johannes Steiniger
Johannes Steiniger
Thomas Gebhart
Thomas Gebhart
Torbjörn Kartes
Torbjörn Kartes
Christian Baldauf
Christian Baldauf

Norbert Röttgen, Armin Laschet oder Friedrich Merz – wer soll CDU-Bundesvorsitzender und möglicherweise Kanzlerkandidat der Union für die Bundestagswahl 2021 werden? Wen pfälzische CDU-Volksvertreter unterstützen wollen.

Anita Schäfer (Zweibrücken): Er stünde für Aufbruch, könne „die Leute mitreißen“, und es sei ihm zuzutrauen, der CDU Orientierung zu geben. So begründet die CDU-Bundestagsabgeordnete Anita Schäfer ihre Unterstützung für Friedrich Merz.

Schäfer sagte, Armin Laschet habe als nordrhein-westfälischer Ministerpräsident Regierungserfahrung, sei Brückenbauer und kluger Teamplayer. Norbert Röttgen sei „ein intelligenter und gewandter Politiker mit sehr positiver Außenwirkung“. Zum „jetzigen Zeitpunkt“ tendiere sie jedoch zu Friedrich Merz. Die CDU-Politikerin erklärte ferner: „Ich werde in den kommenden Wochen genau verfolgen, wie die Kandidaten sich inhaltlich positionieren und welche Ideen sie für unser Land haben.“

Johannes Steiniger (Bad Dürkheim). Auch der CDU-Bundestagsabgeordnete Johannes Steiniger plädiert für Friedrich Merz. Er sei überzeugt, „dass wir mit Friedrich Merz die besten Chancen haben, eine Bundestagswahl zu gewinnen. Er spricht eine klare Sprache, vertritt klare Positionen und ist durchsetzungsstark.“ Ihm trauten die Menschen zu, Deutschland in einer unübersichtlichen Welt zu führen. Er könne auf gleicher Augenhöhe mit US-Präsident Donald Trump, dem russischen Präsident Wladimir Putin oder dem chinesischen Staatschef Xi Jinping verhandeln. Zudem sei die Zeit der Demobilisierung in Wahlkämpfen vorbei. „Ich bin mir sicher, dass wir mit Friedrich Merz eine ,anständige’ Polarisierung der Debatten bekommen, die die AfD sichtbar schwächen wird. Wir laufen ansonsten die Gefahr, in einem Wahlkampf zwischen Grünen und AfD zerrieben zu werden“, sagte Steiniger.

Thomas Gebhart (Jockgrim): Der südpfälzische CDU-Bundestagsabgeordnete Thomas Gebhart hat sich für Armin Laschet als neuen CDU-Bundesvorsitzenden ausgesprochen. Gebhart sagte: „Das Team Armin Laschet und Jens Spahn halte ich für ein sehr gutes. Ich habe festes Vertrauen, dass sie die CDU und das Land in eine gute Zukunft führen werden.“

Gebhart sagte am Mittwoch aber auch: Entscheidender als die Kandidatenfrage sei, dass die Christdemokraten ihre „ganze Energie in den kommenden Monaten auf gutes Regieren und die Beantwortung inhaltlicher Fragen“ verwenden.

Torbjörn Kartes (Ludwigshafen): Der CDU-Bundestagsabgeordnete Torbjörn Kartes hat sich noch nicht entschieden, wen er als CDU-Bundesvorsitzenden favorisiert. Kartes sagte am Mittwoch: „Ich werde in den Wochen bis zum Sonderparteitag diesen Wettbewerb intensiv verfolgen und meine Wahl entsprechend treffen. Neben dem Inhaltlichen wird auch noch abzuwarten sein, welche weiteren personellen Akzente die Kandidaten setzen.“ Der Ludwigshafener findet es gut, dass es eine Auswahl gibt.

Christian Baldauf (Frankenthal): Auch der CDU-Spitzenkandidat für die rheinland-pfälzische Landtagswahl 2021, Christian Baldauf (Frankenthal), hat sich noch nicht entschieden. Er sagte: „Jeder Kandidat macht sein Angebot und wir müssen schauen: Wer bietet die besten Inhalte und zeigt die beste Zukunftsperspektive für die Partei auf?“ Es gelte, die CDU mit Optimismus wieder in die strategische Offensive und über 30 Prozent zu bringen.