Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Sonntag, 27. Mai 2018

29°C

Mittwoch, 07. Februar 2018 - 18:01 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

Mainz bekommt Helmut-Kohl-Platz

 Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Zu Ehren des im vergangenen Jahr gestorbenen Altkanzlers bekommt Mainz einen Helmut-Kohl-Platz. Dafür wird ein Teil des zentralen Ernst-Ludwig-Platzes am Kurfürstlichen Schloss umbenannt, wie der Stadtrat der Landeshauptstadt am Mittwoch beschloss. So sei „ein ehrenvoller Ort des Andenkens in Sichtweite des Landtages und der Staatskanzlei geschaffen, die beide eng mit Helmut Kohls Zeit als Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz verknüpft sind“, heißt es in dem Beschluss.

Ministerpräsident ab 1969




Helmut Kohl zog 1959 als jüngster Abgeordneter in den rheinland-pfälzischen Landtag ein. Schon 1963 wurde er CDU-Fraktionsvorsitzender, drei Jahre später Landesvorsitzender. 1969 stieg er zum Ministerpräsidenten auf. Nachdem er im Land für die CDU zweimal absolute Mehrheiten gewann, verabschiedete er sich 1976 aus der Landespolitik und ging als Oppositionsführer in den Bundestag.
Initiativen für Plätze und Straßen zu Ehren Kohls in anderen rheinland-pfälzischen Städten hatten im vergangenen Jahr für Streit gesorgt.

Umgang in anderen Städten



In Kohls Heimatstadt Ludwigshafen hatte sich der Stadtrat für eine Namensänderung der Rheinallee entschieden, woraufhin Anlieger protestierten. Nun werden neue Vorschläge gesammelt. In Frankenthal kippte die CDU-Fraktion ihren Beschluss, den Rathausplatz umzubenennen. In Speyer gibt es eine Bürgerbefragung, welcher Platz oder welche Straße nach Kohl benannt werden soll. In Idar-Oberstein allerdings gibt es seit November einen Helmut-Kohl-Europaplatz. |dpa

Zugang auswählen


Sie sind bereits Kunde?

Einloggen

Sie sind bereits Kunde?

Einloggen

Pfalz-Ticker