Games Super Mario 3D-Allstars: Kunterbunt, aber mit Ecken und Kanten

In „Super Mario 3D-Allstars“ stecken drei Klassiker mit dem Klempner: „Super Mario 64“ ...
In »Super Mario 3D-Allstars« stecken drei Klassiker mit dem Klempner: »Super Mario 64« ...
... das ungewöhnliche „Super Mario Sunshine“ ...
... das ungewöhnliche »Super Mario Sunshine« ...
... und das bis heute tolle „Super Mario Galaxy“.
... und das bis heute tolle »Super Mario Galaxy«.

Nostalgie tut gut. Gerade in einem so ungewöhnlichen Jahr wie 2020. Wer sehnt sich da nicht ein paar Jährchen zurück? Super-Mario-Fans können mit ihrer Switch-Konsole auf Zeitreise gehen und in „Super Mario 3D-Allstars“ drei Klassiker mit dem Klempner (wieder)erleben.

Mario, der Klempner mit der roten Mütze und der blauen Latzhose, feiert derzeit seinen 35. Geburtstag. Dafür hat sich Nintendo einiges einfallen lassen – allem voran die Spielesammlung „Super Mario 3D-Allstars“, in der drei bereits für frühere Konsolen erschienene Jump&Run-Abenteuer stecken: „Super Mario 64“ (Nintendo 64), „Super Mario Sunshine“ (Gamecube) und „Super Mario Galaxy“ (Wii). Gut zehn Jahre (3D-)Mario stecken in der Sammlung, die technisch nicht groß überarbeitet wurden – Nintendo will offenbar das Spielgefühl der damaligen Zeit einfangen. Inhaltlich gleichen die drei Games den Originalversionen, was deren Kenner freuen dürfte, Neueinsteiger allerdings eher stören – beispielsweise ist in den älteren Titeln die Kamerasteuerung etwas umständlich und entspricht nicht den heutigen Standards.

Ende der 1990er-Jahre hat „Super Mario 64“ den wohl bislang größten Sprung in der Geschichte der Mario-Spiele vollführt: weg von der üblichen 2D-Seitenansicht, hin zur dreidimensionalen Spielwelt. Das Alter ist dem Spiel deutlich anzusehen, was den ein oder anderen Fan abschrecken könnte, der die Mario-Abenteuer bislang nur hochauflösend und mit vielen Details erlebt hat. Spielerisch dagegen machen die farbenfrohen Levels bis heute Spaß.

Das gilt so eigentlich auf für „Super Mario Sunshine“, einen der ungewöhnlicheren Serienteile mit dem Klempner: Mit Hilfe des Dreckweg 08/17, einer sprechenden Wasserspritzpistole, säubert Mario im wahrsten Sinne die Levels der meist sonnigen Inselwelt Isla Delfino. Mit etwas Übung lässt sich der „Wasserwerfer samt Rückentank“ gut bedienen, was bei manchen wirklich bockschweren Levels dringend notwendig ist.

Das dritte Mario-Spiel im Bunde dürfte vielen Spielern noch in guter Erinnerung sein, schließlich ist es für die höchst erfolgreiche Wii-Konsole erschienen und gilt bis heute als eines der besten Mario-Abenteuer. Über die Planeten zu rennen und Powersterne einzusammeln macht auch 2020 noch viel Spaß, was auch einem hervorragenden Soundtrack zu verdanken ist.

Natürlich lassen sich die Abenteuer allesamt im Handheld-Modus der Switch spielen, grafisch macht das in diesem Fall kaum einen Unterschied, nur gelegentlich wird der Touchscreen für Aktionen gebraucht. Wer einen nostalgischen Trip in die Vergangenheit wagen möchte oder damals verpasste Mario-Titel nachholen will, dürfte mit der „Super Mario 3D-Allstars“-Sammlung glücklich werden. Einsteiger dagegen sind mit den 2-D-Varianten oder „Super Mario Odyssey“ vielleicht besser dran.

INFO

Verlag: Nintendo

Freigegeben: Ab 6 Jahren

Wertung: 8 von 10 Punkten