Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Montag, 26. Februar 2018 - 19:40 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

Herxheim am Berg: Hitler-Glocke soll hängen bleiben

Seit Monaten ist die sogenannte Hitler-Glocke und der Umgang mit ihr im Gemeinderat bundesweit in den Schlagzeilen. Archivfoto: Hartschuh

Seit Monaten ist die sogenannte Hitler-Glocke und der Umgang mit ihr im Gemeinderat bundesweit in den Schlagzeilen. Archivfoto: Hartschuh

Die sogenannte Hitler-Glocke soll im Kirchturm der Protestantischen Kirche St. Jakobus in Herxheim am Berg hängen bleiben. Dafür hat sich der 13-köpfige Gemeinderat am Montagabend vor über 80 Zuhörern im Dorfgemeinschaftshaus ausgesprochen.

Bürgermeister will sie wieder läuten

Die mit einem Hakenkreuz versehene Glocke mit der Inschrift „Adolf Hitler – Alles fuers Vaterland“ hat bundesweit für Schlagzeilen gesorgt, der Herxheimer Ortsbürgermeister Georg Welker (parteilos) hatte sich dafür ausgesprochen, die Glocke aus dem Jahr 1934 zu behalten und sie wieder zu läuten.

Sachverständige: Glocke ist ein Denkmal

Zehn Mitglieder des Gremiums votierten in geheimer Abstimmung dafür, drei sprachen sich für eine Aufbewahrung in einem Museum aus. Vor der Abstimmung hatte der Ortsbürgermeister den Inhalt des Gutachtens einer Glockensachverständigen vorgestellt. Darin ist festgehalten, dass es sich bei der Glocke mit dem Hakenkreuz und dem Satz „Adolf Hitler – Alles fuers Vaterland“ um ein Denkmal handelt.

Mahntafel im Umfeld der Kirche

Ein Abschleifen der Inschrift, wie von einigen gefordert, sei somit nicht erlaubt. Möglichst rasch soll nun eine Mahntafel im unmittelbaren Umfeld der Kirche angebracht werden. |als/adh