Interview RHEINPFALZ Plus Artikel Migrationsexperte: „Der Wohlfahrtsstaat per se zieht nicht die Menschen an“

Eine Familie vor dem Ankunftszentrum in München.
Eine Familie vor dem Ankunftszentrum in München.

Um irreguläre Migration nach Deutschland zu begrenzen, sollen jetzt unter anderem Sozialleistungen für Asylbewerber eingeschränkt werden. Aber welche Rolle spielen solche Anreize überhaupt bei Fluchtbewegungen? Der Mannheimer Soziologe Frank Kalter über sogenannte Pull-Faktoren.

Herr Kalter, kommen Flüchtlinge und Asylbewerber vor allem nach Deutschland wegen der Sozialleistungen?
Nach dem, was wir in der Forschung wissen, kann man das nicht sagen.

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

mI neteiG:leg sE bitg alvreti leevi tS,edui ide im teeonirninnaatl texKnto tuhstnucre bh,ane ob rde toharWthltfsaas nia.hzet Mna tinedf aerb nenkei peierscmhin B,eleg dsas dsa nei eerinhtlecsw rnGud rm.&alu;we Wenn mna hsic aucsnath, ewi nngnorsdhticaetengiiseMu llenfa, rgitbe ide hmnAane auch iwgen Sn.in

x