Ausland RHEINPFALZ Plus Artikel Österreich ist auf Ungarn nicht mehr gut zu sprechen

Viktor Orban, Premierminister von Ungarn, lässt 808 inhaftierte, zu jahrelangen Haftstrafen verurteilte Menschenschmuggler vorze
Viktor Orban, Premierminister von Ungarn, lässt 808 inhaftierte, zu jahrelangen Haftstrafen verurteilte Menschenschmuggler vorzeitig frei. Die Schuld dafür gibt er der EU.

Ausgerechnet der Ausländerfeind Viktor Orbán, von Rechtsparteien stets als „Vorbild für Europa“ gefeiert, lässt Hunderte Schlepper aus Gefängnissen frei. Das führt zwischen Budapest und Wien zu diplomatischen Spannungen.

Bislang setzte Österreich auf Nachbarn und Partner, die nicht gerade den Ruf haben, Demokratie und Menschenrechte zu respektieren. So zeigte sich im November 2022 in Belgrad

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

Krlzena lraK mehmNear itm Unrgsna irPmeer kVitor ;eOacr&tnbau udn breinesS P&lrusn;aidetm skrlaendAa ciucV sal nvorcsewsheer n,sAooai-igiM-nirtrtT ied &dnuaH;mel iew uzm rShuwc nfaaunrdeie lget.ge Dei erid astnSn&t;ralumame behan inees :iesmgeanm eiS isdn chsi g,eiin dssa esi onv eeinr enemnis

x