Meinung Nach der Todesfahrt: Was sich Twitterer verkneifen sollten

Nach der Todesfahrt: Während online wie verrückt über das Verbrechen getwittert wird, brennen in Trier Kerzen als stille Zeichen
Nach der Todesfahrt: Während online wie verrückt über das Verbrechen getwittert wird, brennen in Trier Kerzen als stille Zeichen der Trauer.

Liebe Twitterer, dass man Bilder von Opfern eines Verbrechens nicht ins Internet stellt, darauf haben viele von euch nach der Trierer Todesfahrt schon hingewiesen. Einige hatten aber noch weitere Anregungen, die künftig auch gerne beherzigt werden dürfen: Linke etwa könnten nach so einer Tat darauf verzichten, zuallererst die Rechten zu beschimpfen, weil sie die Sache jetzt bestimmt für sich ausschlachten. Rechte wiederum könnten darauf verzichten, ebendies dann auch wirklich zu tun. Und „Influencer“ könnten darauf verzichten, ihre angebliche Erschütterung mit einem Foto zu dokumentieren, das vor allem zeigt, wie gut sie selbst aussehen. Einverstanden?