Südwestpfalz Corona-Inzidenz in Pirmasens stark gesunken

Bei der Auswertung von Proben wurden in der Südwestpfalz vergleichweise viele Fälle von Corona-Varianten entdeckt.
Bei der Auswertung von Proben wurden in der Südwestpfalz vergleichweise viele Fälle von Corona-Varianten entdeckt.

Die Corona-Inzidenz in Pirmasens ist gesunken und liegt nun bei 82. Ebenso wie der Kreis (66) gilt die Stadt weiterhin als Risikogebiet. Zweibrücken (35) ist in der Gefahrenstufe orange. Bei der Auswertung von Proben aus der Südwestpfalz wurden Mutationen des Coronavirus entdeckt: Bei 33 Fällen aus dem Landkreis, 19 Fällen aus Pirmasens und neun aus Zweibrücken wurde die britische Variante festgestellt. Drei weitere Landkreis-Bewohner haben sich mit der südafrikanischen Variante angesteckt. Damit traten bisher 236 Fälle der sogenannten Variants of Concern in der Südwestpfalz auf, teilte die Kreisverwaltung mit. Elfmal handelte es sich um die südafrikanische Abart, 225-mal um die britische. Aktuell machen die Virusvarianten 44 Prozent der aktiven Fälle aus, so der Kreis.

Für Dienstag meldete das Gesundheitsamt vier neue Corona-Fälle: jeweils einer in Pirmasens, Zweibrücken sowie den Verbandsgemeinden Hauenstein und Zweibrücken-Land.

Mehr zum Thema