Rheinland-Pfalz Tausendste Schnelltest-Station eröffnet

Auch kommerzielle Anbieter – etwa die Drogeriekette dm – haben Teststationen eröffnet.
Auch kommerzielle Anbieter – etwa die Drogeriekette dm – haben Teststationen eröffnet.

Einen Monat nach dem Start der ersten rund 300 Teststellen in Rheinland-Pfalz hat sich deren Zahl mehr als verdreifacht. Die eintausendste Station für Schnelltests auf das Coronavirus sei am Mittwochmorgen eröffnet worden, wenige Stunden später seien es bereits 1036 gewesen, sagte der Präsident des Landesamts für Soziales, Jugend und Versorgung, Detlef Placzek, der Deutschen Presse-Agentur in Mainz. „Wir sind damit insgesamt sehr zufrieden. Es muss aber noch einmal Vollgas gegeben werden.“ Denn es sollten flächendeckend sowohl Schnelltests mit Anmeldung als auch ohne möglich sein, ohne dass sich dabei Menschentrauben bildeten. „Das widerspricht sich erst dann nicht, wenn es genügend Teststellen gibt“, sagte Placzek. „Jetzt kommt die Kärrnerarbeit.“ Es gehe darum, regional und kommunal Test-Netzwerke aufzubauen. Neben Hilfsorganisationen, der Feuerwehr, kommunalen Einrichtungen, Arztpraxen und Apotheken haben immer mehr kommerzielle Anbieter vor Ort professionelle Strukturen aufgebaut: Etwa die Drogeriekette dm, die mit mehr als 100 Teststellen registriert ist, oder die Schwarz-Gruppe, die mehr als 40 Parkplätze von Lidl und Kaufland für Test-Container zur Verfügung stellt.

Mehr zum Thema