Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Freitag, 08. Februar 2019 Drucken

Neustadt

Aktuell notiert: Kita-Plätze: Eltern fordern, private Angebote zu prüfen

„Mit großer Sorge“ reagiert der Stadtelternausschuss auf die Aussage von Bürgermeister

Ingo Röthlingshöfer (CDU), bau- und personalbedingt gebe es weiterhin einen akuten Mangel an Kita-Plätzen (wir berichteten gestern). „Der Stadtelternausschuss ist sich der Umstände bewusst und fordert Stadt und Träger auf, sämtliche zumutbaren Anstrengungen zu unternehmen, um den Platzanspruch zu erfüllen. Ausdauer und weitere Gespräche mit allen Beteiligten lohnen sich und sind ein probates Mittel, um die Zielerreichung zu beschleunigen und gegebenenfalls den Blickwinkel zu verändern“, heißt es in einer Pressemitteilung. Derzeit gibt es in Neustadt 1532 Kita-Plätze für Drei- bis Sechsjährige, der Fehlbedarf liegt bei 193. Bei den unter Dreijährigen sind es 483 Plätze, es fehlen 403 Plätze. Die Bedarfsplanung 2019/2020 wird am 11. April im Jugendhilfeausschuss vorgestellt. Die Elternvertretung fordert, kommerzielle oder andere Angebote privater Kinderbetreuung zu prüfen und zu erleichtern. Um kurzfristig wenigstens für die vorhandenen Plätze ausreichend Personal zu gewinnen, sollten zudem alle Beteiligten im Rahmen einer Personaloffensive an einem Strang ziehen. Die Stadt müsse mehr Geld in die Hand zu nehmen. Der Stadtelternausschuss setzt sich zusammen aus drei Vätern und neun Müttern. |rhp/wkr

Neustadt-Ticker