WALDMOHR 2020 vier Unfälle: Polizei sieht derzeit keine Notwendigkeit für feste Ampel an der L 355

Derzeit regelt eine Baustellenampel den Verkehr an der Landesstraße 355 in Höhe der Kläranlage.
Derzeit regelt eine Baustellenampel den Verkehr an der Landesstraße 355 in Höhe der Kläranlage.

Der Leiter der Schönenberg-Kübelberger Polizeiwache, Gerd Zimmer, sieht an der Einmündung der Landesstraße 355 in Höhe der Waldmohrer Kläranlage „aktuell keinen Unfallfallschwerpunkt mehr“. Im vergangenen Jahr habe es an der Stelle vier Unfälle gegeben – drei, als Autofahrer von der Eichelscheiderstraße nach links auf die L 355 abbiegen wollten, und einen, als ein Wendemanöver auf der Landesstraße zu einem Zusammenstoß führte. „Es gab keine Schwerverletzten“, ergänzt Zimmer. Man habe durch verschiedene Maßnahmen, wie dem Bau von Verkehrsinseln, das Gefahrenpotenzial an dem Knotenpunkt in den vergangenen Jahren etwas eindämmen können. Obgleich eine Ampel immer gut sei, den Verkehr zu beruhigen, benötige man aus seiner Sicht an der Einmündung keine feste Ampelanlage. Der Landesbetrieb Mobilität hatte Mitte Januar auf Anfrage der RHEINPFALZ mitgeteilt, dass an dem Knotenpunkt eine dauerhafte Ampel „im Bereich des Möglichen liegt“ – sofern die Finanzierung gesichert sei und weitere Untersuchungen die Notwendigkeit belegten. Zu diesen Untersuchungen zählt die Auswertung der Unfallstatistik. Wegen Bauarbeiten an der A 6 wurde im Juli an der L 355 eine provisorische Baustellenampel aufgebaut. Diese soll nach dem Ende der Arbeiten aber wieder abgebaut werden.