Kaiserslautern RHEINPFALZ Plus Artikel Hohenecken - VfR: Das 2:1 ist der Genickbruch

Kein Tor: Marcel Walzer vom TuS Hohenecken zieht ab. Sein Schuss geht knapp am Kasten vorbei.
Kein Tor: Marcel Walzer vom TuS Hohenecken zieht ab. Sein Schuss geht knapp am Kasten vorbei. Foto: VIEW

KAISERSLAUTERN. Nach zwei Niederlagen hat der TuS Hohenecken im Landesligaderby beim 4:1 (1:0) gegen den VfR Kaiserslautern wieder dreifach gepunktet. Die unter Wert geschlagenen Erbsenberger dagegen sind jetzt seit drei Partien ohne Zähler.

„Wir waren in der ersten Hälfte lange überlegen, haben uns aber ein blödes Gegentor eingefangen“, sagte VfR-Trainer Christopher Lamprecht nach dem Derby, in dem es bis weit in die zweite

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

iaeHltbz nhac neeir Pungtletnieku su.ahsa

Oneh ,ueAbr abnKhecall dnu oeBTkdei aaecMnnfhsnt senmust fau heir lk&neamtrtsus; arl&ieOesfuftv;knfm nivhe.zetrc eimB RfV tfeleh edr seetrpgre inJak bA.rue neecoehnHk wra enggwz,enu imt Lasku Klcaelhnab und nSgere kTo igcehl iwez eterattegzlenvi

x