Frankenthal RHEINPFALZ Plus Artikel Jugendpolitik: Stadtrat streitet über Form der Beteiligung

„Geregelte Plattform“ wie im Parlament oder eine mehr an Projekten ausgerichtete Mitsprache – was junge Leute sich wünschen, das
»Geregelte Plattform« wie im Parlament oder eine mehr an Projekten ausgerichtete Mitsprache – was junge Leute sich wünschen, das soll ein vom Land unterstütztes Projekt für Frankenthal herausfinden.

Jetzt direkt weiterlesen

Mit dem Plus-Abo alle Artikel auf rheinpfalz.de lesen

nur 1€ monatlich kündbar

Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Hier einloggen

Jugendlichen die Chance geben, „mitzubestimmen und sich aktiv einzubringen“ – so hat die CDU ihren Vorstoß für ein städtisches Jugendparlament begründet. Insbesondere bei der SPD ist sie damit auf Widerstand gestoßen. Ihre Position: Die jungen Leute sollten selbst entscheiden, was sie möchten, und keine Konstruktion aufgedrückt bekommen.

Beim Ziel – das war am Ende der Debatte im Stadtrat die Quintessenz – sind sich die Fraktionen einig: Sie wollen, dass Jugendliche bei Themen, die ihre Interessen

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

&eu,urh;lbmnre mtneiedr no.numk;nle& uZr rgFea edlsanrgli, wei das rtngsriaeoi erenwd lols, bhnae ibnonederses hsirCt- und zamdketSrlooanei rseh euliccesnherhdti thnAeicns. dut;zn&luntmEe hta csih dre titerS neengegvar oecWh am rnAtag der D,CU ien denanmgJeualptr uhzmneuenl&;.riuf

cusaL Segelip arbw uf&r;mlu dei ianivtIite sienre onFkairt orv aleml imt mde e,gnArutm sdsa hguecnedlJi mti ineme seetnf hostacreiirannsog eRmahn erih nAnilege elgeg&nbure;um ntlgweVaur nud nieGerm ssreeb zum ucAdskur bnirgen ;tnnm&u.nkelo mI Fall rde pGepru vno ainktroui,nMben ide hcis im tkehnlnFara innee engenei rcouPars h;ecsnwum,nlu& abeh es sncho iene roFm dre unlitggeBie qdoueesi&;drb ehsr gnwectiih lpm;e&uqugsrekduplugvner;loB&o gebnee.g saD sie areb ichtn nugge, tgh&eiiz;ls se im gtAnra erd CU.D Ihr wbschet enie dedbu;roqgene&ot lrdqa&Pultot;omf rvo, &debu;idoq se aebrtul nud egl,etr dsa gmseeta Jhra b;mulrue& mi liagoD zu ;soq.ed&nliu

e&lnmpo:u;rpH ngsBmsdrunauovDe ine rudJmeelngpaatn neesdi kcZwe ,fuetul&lr;lm med awisphrrced esitaktsedF-noiSnrozDvrP yilAn .pe;nulom&Hpr anM nk&moluen; Jidnhuc

x