Kirchheimbolanden Coronavirus: Zweiter Todesfall im Wolffstift

Das Wolffstift in Kirchheimbolanden.
Das Wolffstift in Kirchheimbolanden.

Der Träger des Wolffstift Kirchheimbolanden, die Diakonissen Speyer, berichten von einem „zweiten Todesfall in der Einrichtung, der in Verbindung mit einer Sars-CoV-2-Infektion steht“. Eine mit dem Coronavirus infizierte Bewohnerin des Seniorenheims sei am Freitag im Krankenhaus verstorben. Bereits neun Tage zuvor war ein infizierter Bewohner des Hauses gestorben.

Ein weiterer Bewohner wurde nun wegen einer Verschlechterung seines Allgemeinzustands in ein Krankenhaus eingeliefert. Im Wolffstift wurden 34 Bewohner und 16 Mitarbeitende positiv auf Sars-CoV-2 getestet, vier Bewohner befinden sich derzeit zur Behandlung im Krankenhaus. In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt wird es am Montag eine weitere PCR-Testung aller Bewohner und Mitarbeiter geben. Im gesamten Haus arbeitet das Personal mit persönlicher Schutzausrüstung, alle Bewohner werden in ihren Zimmern versorgt und betreut. Für das gesamte Haus gilt seit dem 14. November ein vom Gesundheitsamt verfügtes Besuchsverbot.