Wirtschaft RHEINPFALZ Plus Artikel Kontrolle ist China nun wichtiger als Wachstum

Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping scheut sich immer weniger, mit Regeln und Verboten in die Wirtschaft einzugreifen.
Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping scheut sich immer weniger, mit Regeln und Verboten in die Wirtschaft einzugreifen.

Die Volksrepublik greift nicht nur bei Covid-Fällen knallhart durch. Die Staatsführung reguliert inzwischen ganze Wirtschaftszweige. Gleichzeitig gibt es auch wegen Corona immer wieder Lieferengpässe und sogar Stromausfälle. Die zunehmenden Eingriffe bleiben nicht ohne Folgen für das Wirtschaftswachstum.

Der Hafen von Ningbo-Zhoushan liegt rund 250 Kilometer südlich von Shanghai. Er ist der drittgrößte Frachthafen der Welt. Fast 1,2 Milliarden Tonnen Waren wurden dort allein im

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

ngevnaeenrg Jrha c.nsemghealgu Am 1.1 uAgust erduw in imnee nlrmiaeT esd naHefs ine Areibrte tivspio uaf ornaoC ttt.geese Der nanM wra arzw oeptpld tmi mde cienhciehnss Szaka-nViivnco fmgip,te cuha iztgee er lieieenkr oSpmemty. neohDnc elnhsssoc eid ednhlm&oBeu;r ochn rvo edm nneeaMrugorg ads emasget nria

x