Wörth Weiter nur ein Corona-Fall im Lastwagenwerk

Im Lastwagenwerk Wörth wurden vergangenes Jahr 85.000 Lastwagen gebaut.
Im Lastwagenwerk Wörth wurden vergangenes Jahr 85.000 Lastwagen gebaut.

Im Daimer-Lastwagenwerk Wörth ist weiter nur ein Mitarbeiter bekannt, der während der Arbeit entsprechende Symptome verspürt hat und danach positiv auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet wurde. Der Mitarbeiter befindet sich inzwischen in ärztlicher Behandlung. Gerüchte über weitere Corona-Fälle sind sind falsch, das ergab eine Nachfrage der RHEINPFALZ beim Unternehmen. (Stand: Dienstag, 17 Uhr)

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie gab es allerdings immer wieder einzelne Beschäftigte des Werks, die zum Beispiel nach einer Urlaubsreise Symptome entwickelt haben. Gemäß der Vorgaben des Unternehmens haben sie direkt ihren Arzt informiert und sind der Arbeit ferngeblieben. Damit sind sie während einer Erkrankung nicht mit dem Werk in Kontakt gekommen.

Vergangene Woche wurde auch von allen Kontaktpersonen aus dem Arbeitsumfeld des erkrankten Mitarbeiter ein Abstrich genommen. Diese Tests wurden laut Unternehmen unabhängig vom Wohnort der Kontaktpersonen durchgeführt. Im Lastwagenwerk arbeiten über 10.300 Menschen, die in der Südpfalz, aber auch im Badischen oder im Elsass wohnen. Die Tests des Gesundheitsamts seien bisher alle negativ ausgefallen, so ein Sprecher des Werkes.