Ludwigshafen Ebertpark wieder offen – Wildschwein verletzt Fußgängerin

Alles zu: einer der Eingänge zum Ebertpark am Montag.
Alles zu: einer der Eingänge zum Ebertpark am Montag.

(aktualisiert: 13.50 Uhr) Die Stadt Ludwigshafen hat am Dienstag um 13.30 Uhr den im Stadtteil Friesenheim gelegenen Ebertpark wieder für Besucher geöffnet. Die Anlage wurde am Montag vorübergehend abgeriegelt, nachdem Passanten dort ein herumlaufendes Wildschwein gemeldet hatten. Mitarbeiter der Stadt haben den Park am Dienstagvormittag noch einmal durchsucht, aber kein Wildschwein mehr gesehen. Laut den Zeugen vom Montag war das Tier vom Park aus in Richtung Hemshofkreisel gerannt. Dort hat es nach Angaben der Polizei eine Fußgängerin leicht verletzt. Die Frau wurde vom rennenden Wildschwein überrascht und konnte nicht mehr ausweichen. Laut Angaben der Polizei sind die Tiere schon seit Tagen in Friesenheim unterwegs und haben am Montag mehrere Polizeieinsätze verursacht. So haben sie in der Sternstraße den Verkehr behindert. Die Polizei vermutet, dass die Wildschweine außerdem für Schäden in der Kleingartenanlage „Am Riedsaumpark“ verantwortlich sind. Hier wurden Blumen und Pflanzen beschädigt. Nach RHEINPFALZ-Informationen ist am Montagabend an Tor 7 der BASF ein Wildschwein erlegt worden. Man geht davon aus, dass es das Tier war, das mittags im Ebertpark gesehen wurde. Die Stadt bittet aber um Informationen von Bürgern, wenn doch noch Wildschweine gesehen werden: Telefon 0621/504-2067. Wer möchte, könne auch die Polizeiinspektion in Oppau, Telefon 0621/963-2222, verständigen.

Lesen Sie hier den ausführlichen Bericht.