Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Mittwoch, 15. August 2018 Drucken

Ludwigshafen

Ludwigshafen: „Metropol“-Investor zum Hochhaus-Projekt

Investor Günther Tetzner will im September dem Stadtrat über das Hochhaus-Projekt berichten

Von Michael Schmid

Will das „Metropol“ fertig bauen: Günther Tetzner. (Archivfoto: Kunz)

„Metropol“-Investor Günther Tetzner wird dem Stadtrat am 17. September über den Stand des Bauprojekts am Berliner Platz berichten. „Es wird alles fertiggestellt. Und es wird ein tolles, schickes Objekt“, kündigte Tetzner gegenüber der RHEINPFALZ an.

Die Nachfrage von Mietern nach Flächen in dem geplanten Büro- und Geschäftshaus sei weit über den Erwartungen. „Zu 90 Prozent sind das Top-Adressen, die bisher noch nicht in Ludwigshafen vertreten sind“, sagte Tetzner. Im Stadtrat werde er „Ross und Reiter“ nennen. Vorher wolle er dazu öffentlich keine Details nennen. „Ich habe aber Gutes und Spannendes zu berichten.“ Er sei überzeugt, dass der Stadtrat danach das Baurecht für das geplante Gebäude schaffen werde.

 

Tetzner hatte sich am vergangenen Donnerstag mit Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck (SPD) und Baudezernent Klaus Dillinger (CDU) getroffen. Weil sich auf der Baustelle seit über einem Jahr nichts mehr tut, hat die Stadtspitze den Druck auf den Investor erhöht und „sehr deutliche Fortschritte“ und „sichtbare Ergebnisse“ gefordert. Andernfalls könnte der Stadtrat am 17. September über eine „Aufhebung des Einleitungsbeschlusses für den Bebauungsplan“ für das Hochhaus auf dem Berliner Platz entscheiden. Die Folge wäre, dass es für das Grundstück kein Baurecht für ein Gebäude dieser Art geben würde.

Tetzner habe "etwas vorzuweisen"

 

Investor Tetzner geht allerdings davon aus, dass der Stadtrat nach der Vorstellung des Projektstands das baurechtliche Verfahren weiter vorantreiben werde. „Wir haben intensiv gearbeitet und etwas vorzuweisen. Die Stadt und ich haben ein gemeinsames Interesse, dass auf dem Berliner Platz etwas Gutes entsteht“, sagte Tetzner.

 

Er will das Bauprojekt alleine vorfinanzieren und fertigstellen. Dafür braucht er aber eine Baugenehmigung. „Ich bin auf einem guten Weg“, betonte der Projektentwickler. Nachdem jetzt feststehe, wie das „Metropol“ inhaltlich bestückt werden solle, könne nun der Vorhaben- und Erschließungsplan auf den Weg gebracht werden.

Komplexes Bauprojekt

 

„Das alles dauert seine Zeit. Wir sind jetzt aber einen Riesenschritt vorangekommen “, betonte Tetzner. Er verstehe, dass es Kritik gebe, aber ein so komplexes Bauprojekt lasse sich nicht einfach so realisieren. „Ich lebe davon, Objekte zu entwickeln und zu verkaufen. Ich mache das seit 46 Jahren und habe bisher immer alles fertig gemacht“, unterstrich der Investor, der in Ludwigshafen auch die Walzmühle umgebaut hat.

 

In der Vergangenheit hat Günther Tetzner schon mehrfach Termine für einen Baustart genannt, die nicht eingehalten worden sind. Auch ein Verkauf des Projekts an eine Investmentfirma war gescheitert. 

 

Ludwigshafen-Ticker