Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Montag, 14. Januar 2019 Drucken

Ludwigshafen: Lokalsport

Kleiner Schritt zum großen Ziel

Hockey: Oberliga-Damen des TFC Ludwigshafen gewinnen 4:1 im Kellerduell gegen RW Koblenz – Happiges Restprogramm

Lisa Egner (links) jubelt nach ihrem Tor zum 3:0 für den TFC Ludwigshafen. Rechts: Daniela Kopp.

Lisa Egner (links) jubelt nach ihrem Tor zum 3:0 für den TFC Ludwigshafen. Rechts: Daniela Kopp. ( Foto: KUNZ)

«LUDWIGSHAFEN.» Aufatmen beim Damenhockey-Oberligisten TFC Ludwigshafen: Im Kellerduell bezwang Ludwigshafen am Samstag im Schulzentrum Mundenheim HC Rot-Weiß Koblenz mit 4:1 (3:0).

Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck hatte sich unter die Zuschauer gemischt und war die Erste, die dem Team von Trainer Timo Sessig zum zweiten Saisonsieg gratulierte. Den Damen war die Erleichterung nach dem Erfolg anzumerken. In der Tabelle hat es aber zu keinen großartigen Verschiebungen geführt. Die TFC-Damen müssen weiter bangen. Mit Spitzenreiter Kreuznacher HC, dem TV Alzey (2.) und dem TSV Schott Mainz II (3.) haben die Ludwigshafenerinnen ein richtig schweres Restprogramm. Die Kreuznacherinnen sind die Übermannschaft der Liga und auch Alzey dürfte schwer zu knacken sein. Doch der TFC hat jetzt erst einmal drei Wochen Pause bis zum nächsten Heimspiel gegen den KHC. „Das kommt uns entgegen. Wir werden uns ganz speziell darauf vorbereiten. Die erste Halbzeit im Hinspiel gegen Kreuznach war ja nicht mal so schlecht. Wir werden alles versuchen, die Mannschaft will nach wie vor alles dafür tun, um den Klassenerhalt zu packen“, sagte Sessig: „Wir müssen schauen, dass wir nicht Letzter oder Vorletzter werden und dann abwarten, was von oben runterkommt.“

Ludwigshafen war gegen die Gäste aus Koblenz über 60 Minuten die spielbestimmende Mannschaft, machte aber zu wenig aus ihren Torchancen. „Daran bin ich mittlerweile gewöhnt“, meinte der TFC-Coach schmunzelnd. Es hätte zur Pause 6:0 stehen können. Lisa Egner markierte nach neun Minuten die verdiente 1:0-Führung nach einer Kurzen Ecke. Fünf Minuten später zog Pauline Elfert zum 2:0 ab. Mit einer 3:0-Führung durch Routinier Daniela Kopp-Duensing nach einer Strafecke verabschiedeten sich Ludwigshafens Damen in die Kabine. „Das hat gegen den Fünferwürfel heute richtig gut geklappt. Die Mannschaft hat die Vorgaben super umgesetzt“, lobte Sessig die taktische Disziplin seines Teams.

Etwas überraschend kam dann der 1:3-Anschlusstreffer durch Leonie Schäfer. Sollte es wie im Hinspiel wieder so knapp werden? Im ersten Aufeinandertreffen der Saison gewann Koblenz dank einer Schlussoffensive mit 6:5. Das sollte den Gastgeberinnen am Samstag nicht noch einmal passieren. Sie waren weiterhin am Drücker und erarbeiteten sich etliche Möglichkeiten, so wie in der 35. Minute, als eine glänzend aufgelegte, aber glücklose Eleni Tatou nur den linken Pfosten traf. Sie ließ eine weitere Großchance ungenutzt, nachdem sie von Edith Lambert mustergültig in Szene gesetzt wurde. Viereinhalb Minuten vor Spielende nahm der Rot-Weiß-Trainer seine Torfrau zugunsten einer weiteren Feldspielerin heraus und setzte alles auf eine Karte. Sein Plan aber ging nicht auf. Nicole Schönberger erzielte das 4:1 – die Entscheidung. Einwurf

So spielten sie

TFC Ludwigshafen:

Lellek, Hanna Egner, Lisa Egner (1/1), Reh, Schönberger (1), Tatou, Kopp-Duensing (1/1), Lambert, Elfert (1), Merkel, Staubitz

Kurze Ecken:

6/2 – 3/0 - Beste Spielerinnen:

Kopp-Duensing, Tatou – Schäfer - Schiedsrichter:

Etzel/Böhm (Frankenthal/Bad Kreuznach). |kia

Ludwigshafen-Ticker