Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Dienstag, 08. Januar 2019 Drucken

Kusel: Kultur Regional

Vom Mittelalter bis zur Moderne

Kurzweiliges Neujahrskonzert des MGV Medard in der Evangelischen Kirche

Der gemischte Chor des MGV Medard unter der Leitung von Stefan Schnepp stellte sich auch mit einem Gospel vor.

Der gemischte Chor des MGV Medard unter der Leitung von Stefan Schnepp stellte sich auch mit einem Gospel vor. ( Foto: Sayer)

Ein abwechslungsreiches Neujahrskonzert veranstaltete der Männergesangverein Medard am Sonntagnachmittag in der örtlichen evangelischen Kirche. Moderner Chorgesang, Klassik und mittelalterliche Spielmannslieder wurden präsentiert.

Simon Jagoda eröffnete das Konzert an der Orgel mit der Titelmelodie der „Star Wars“-Kinoreihe. Unter der Leitung von Stefan Schnepp folgte der Gastgeberchor mit dem Gospel „This little light of mine“. Eine fünfköpfige Gruppe, die aus dem Lauterecker Dekanatsjugendchor „DNS“ hervorgegangen ist, sang ein Gospel-Medley. Klassische Lieder, unter anderem von Antonio Vivaldi, sang Sopranistin Gaby Presser, begleitet von Stefan Schnepp am Klavier und Simon Jagoda an der Violine.

Ganz andere Töne schlug das auf ein Duo geschrumpfte „Trio cum laute“ an. Die beiden Musiker spielten auf Laute, Dudelsack und Krummhorn verschiedene Lieder, darunter ein jiddisches und ein mittelhochdeutsches. Der angekündigte Chor „Crossover“ hatte seinen Auftritt absagen müssen, da dessen Leiterin Stefanie Ludes erkrankt war. Für meditative Stimmung sorgten Theo Schreiner und Kurt Hoffmann-Rollauer mit einem besinnlichen Text.

Seit dem Engagement eines Deutsch-russischen Chors hat der Konzerttermin im Januar Tradition – denn in Russland wird das Weihnachtsfest erst am 6. und 7. Januar gefeiert. |say

Kusel-Ticker