Dahn Forstamt Wasgau: Exkursion durch leidende Wälder

Nicht nur Fichten sterben, auch die Laubbäume leiden unter dem Klimawandel.
Nicht nur Fichten sterben, auch die Laubbäume leiden unter dem Klimawandel.

Den heimischen Wäldern geht es nach dem dritten Dürresommer in Folge gar nicht gut. Angesichts der Klimaveränderungen sterben nicht nur Fichten, auch die Laubbäume leiden, erläutert Ralf Neuheisel, der Leiter des Forstamtes Wasgau. Forst und Waldbesitzer stehen vor einer großen Herausforderung.

Mehr denn je benötige der Wald die Unterstützung derer, denen er am Herzen liegt. „Viele Menschen lieben den Wald. Er ist Erholungsort, grüne Lunge, Klimaschützer, Arbeitgeber und vieles mehr. Doch der Wald ist bedroht – auch hier im Wasgau. Extreme Hitze und Dürre, massiver Borkenkäferbefall und Stürme haben seit 2018 zu dramatischen Schäden und Verlusten geführt“, betont Neuheisel. Durch den Wassermangel haben die Laubbäume zum Teil jetzt schon ihre Blätter abgeworfen. „Viele Menschen sind genauso besorgt und betroffen wie wir Forstleute“, sagt Neuheisel. Daher beteiligt sich das Forstamt am Samstag, 19. September, anlässlich der Deutschen Waldtage an der bundesweiten Aktion „Gemeinsam! Für den Wald“. Mit Interessierten wollen die Forstleute den Wald erleben und über die Lage des Waldes ins Gespräch kommen – „über die aktuellen Waldschäden und darüber, wie der Wald der Zukunft aussehen kann“, erläutert der Forstamtsleiter. Klimaschutz sei dabei ein ganz entscheidender Punkt, so Neuheisel. Denn wer das Klima schützt, hilft dem Wald.

Waldrundgang

Für Samstag, 19. September, 14 Uhr, lädt das Forstamt Wasgau zu einer Wald-Klima-Exkursion ein. Treffpunkt ist der Parkplatz im Wald hinter dem Reinigshof. Teilnehmer müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung mitbringen und eigenverantwortlich auf die Einhaltung eines Mindestabstands von 1,5 Metern achten. Handdesinfektionsmittel werden bereitgestellt.