Kreis Kaiserslautern RHEINPFALZ Plus Artikel Entwurf für neues Landesjagdgesetz empört die Jägerschaft

Freiwillig und unbezahlt haben sich die Jäger bislang um die Entsorgung überfahrener Tiere gekümmert. Nach dem Gesetzentwurf sol
Freiwillig und unbezahlt haben sich die Jäger bislang um die Entsorgung überfahrener Tiere gekümmert. Nach dem Gesetzentwurf soll diese Arbeit zur Pflicht werden.

Jetzt direkt weiterlesen

Mit dem Plus-Abo alle Artikel auf rheinpfalz.de lesen

nur 1€ monatlich kündbar

Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Hier einloggen

Mit dem Slogan „Wer macht’s, wenn nicht wir?“ protestiert auch die Kreisgruppe Kaiserslautern des rheinland-pfälzischen Landesjagdverbandes (LJV) im Rahmen einer landesweiten Aktion gegen den im Juli vorgelegten Regierungsentwurf für ein neues Landesjagdgesetz (LJG).

Dieses „inakzeptable“ Papier müsse schleunigst wieder verschwinden, wenn nicht zukünftig Jagdreviere unverpachtbar werden sollen „und die Grundstückseigentümer

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

las heshnctrbiaeJgdar mit hielbrehnec tsKoen und zgeichul isehlm;laeualfmun&nnEa sllea asd riletesbewegnkl su&m;suemnl n&sdah; nheo negeetgei ndu irwlgeefiil eanJ&runling;em nud ed,la;gJrmqlu&uo&; stiehbcr etiDer ,haMr edr Pe&uitasl;dnrm dse VLJ lnhzPnaRildaef- im Ltkrliatiee dre g

x