Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Mittwoch, 16. Januar 2019 Drucken

Kirchheimbolanden: Lokalsport

Schneller und weiter als die Konkurrenz

Leichtathletik: Donnersberger feiern Pfalzmeistertitel

Hatte nicht nur über 60 Meter Hürden die Nase vorn: die Eisenberger Starterin Milena Bessai.

Hatte nicht nur über 60 Meter Hürden die Nase vorn: die Eisenberger Starterin Milena Bessai. ( Foto: TSG/Frei)

«Ludwigshafen.» Die Leichtathletik-Hallen-Saison ist im vollen Gange – und auch Athleten aus dem Donnersbergkreis mischen kräftig mit. Bei den Pfalzmeisterschaften in Ludwigshafen gingen am Wochenende mehrere Titel und Medaillen in den Donnersbergkreis.

Zwei Starts, zwei Siege – in der Altersklasse U20 ließ die Börrstadterin Elena Hartmann (1. FC Kaiserslautern) der Konkurrenz in ihren Paradedisziplinen keine Chance. Die 60 Meter Hürden absolvierte sie in 9,21 Sekunden. Mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 26,43 Sekunden über die 200 Meter holte sie sich später Pfalzmeister-Titel Nummer zwei.

 

SVK-Starter Keitel und Eder

holen Edelmetall

Dabei ließ Hartmann mit Juliane Keitel (SV Kirchheimbolanden) eine weitere Sportlerin aus dem Kreis hinter sich. Keitel sicherte sich in 27,11 Sekunden Silber – nachdem sie wenige Stunden zuvor zum Titel über 60 Meter gesprintet war. Es waren nicht die einzigen Treppchenplätze für den SVK. Keitels Vereinskollege Kevin Eder wurde mit 10,41 Metern Zweiter im Dreisprung der U 18.

 

Fünfmal Gold für

TSG Eisenberg

Starke Ergebnisse fuhren auch die Starter der TSG Eisenberg ein. In der Altersklasse W15 avancierte Milena Bessai mit zwei Titeln und einem zweiten Platz zur erfolgreichsten Athletin der TSG Eisenberg. Nach einem lockeren Vorlaufsieg über 60 Meter in persönlicher Bestzeit von 8,45 Sekunden drehte Bessai im Finale richtig auf. Trotz eines verhaltenen Starts setzte sie sich ab der 30-Meter-Marke immer weiter vom Feld ab und hielt die Konkurrenz in 8,37 Sekunden deutlich in Schach. Fast umgedreht der Rennverlauf über 60 Meter Hürden: Dank blitzschneller Reaktion und druckvoller Beschleunigung lag Bessai schon an der zweiten Hürde klar in Führung, ehe sie Rhythmusprobleme bekam und ihren Vorsprung fast einbüßte. Mit 10,01 Sekunden hatte sie bei ihrem zweiten Titel noch zwei Zehntel Abstand zur Zweitplatzierten. Bei ihrer Premiere auf der 300-Meter-Strecke holte sie noch Silber in 46,58 Sekunden. Ihre gleichaltrige Vereinskollegin Anica Baumbauer erreichte beim Kugelstoßen – bei starker Konkurrenz – den dritten Platz mit 9,43 Metern.

In der Altersklasse M13 war Hannes Ebener im 800-Meter-Lauf nicht zu schlagen. 600 Meter blieb er auf der zweiten Position, um dann einen fulminanten Spurt über 200 Meter anzuziehen und in 2:25,8 Minuten zum Titel zu stürmen. Seine verbesserten Sprintfähigkeiten stellte er mit seinem dritten Platz über 60 Meter in 8,81 Sekunden unter Beweis. Ebenfalls Erste über 800 Meter wurde seine Zwillingsschwester Paula, die im Endspurt noch zwei Athletinnen auf den letzten 20 Meter abfing und in 2:45,8 den Titel gewann. Ihr ein Jahr jüngerer Bruder Jakob wurde Vierter über 800 Meter in 2:44,36.

Im Weitsprung der W13 bewies Victoria Ogunloye starke Nerven. Im vierten Versuch verlor sie ihre Führung an eine Landauer Sportlerin. Daraufhin konterte sie im fünften Versuch, sprang mit 4,57 Metern persönliche Bestleistung – und zum Titel. Im 60-Meter-Lauf wurde sie in 8,84 Sekunden Dritte und über 800 Meter in 2:52,79 Fünfte. |red/kth

Donnersbergkreis-Ticker