Fußball RHEINPFALZ Plus Artikel Trainer der FCK-U17: „Die Heidenheimer wollen zocken“

2:4 unterlag die U17 des FCK dem FC Augsburg. Hier kämpfen Kian Ramadani vom FCK (rechts) und Niklas Himmel, der später zum 4:2
2:4 unterlag die U17 des FCK dem FC Augsburg. Hier kämpfen Kian Ramadani vom FCK (rechts) und Niklas Himmel, der später zum 4:2 traf, um den Ball.

Am letzten Spieltag der B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest wollen die Roten Teufel zuhause versuchen, ihr Saisonziel zu sichern. Die Partie gegen Tabellenschlusslicht FC Heidenheim ist dabei aber sicher kein Selbstläufer.

Nur neun Punkte konnten die Gäste bisher verbuchen und stehen damit abgeschlagen auf dem letzten Platz der Tabelle. Doch FCK-Trainer Eimen Baffoun warnt: „Die sind nicht so schlecht, wie die

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

Puktne das mnrvteeu salse.n eiD giresnsEeb onv enden eawnr emmir pdapq.lku&;no uetlztZ uglertanen eid rheneHieimed in rde gLia gneeg Nugrl;eur&mnb ,:1()2 yeaBrn &meMnuch;nlu 0:)(2 ndu nde asrrKerlhu CS :).1(3 oDch huca f&luumr; neieig reg;unucanrbshem&Ul onnnkte edi es&m;ulatG sbihre e

x