Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Donnerstag, 05. September 2019 Drucken

Kirchheimbolanden

Kirchheimbolanden: Interkulturelles Projekt mit Steinmetzschülern aus der Ukraine startet

Am Steinmetzprojekt nehmen teil (v. li.): Julia Shurkowa, Yulian Orobez, Oleksandr Buhai, Roman Orobez (Ausbilder) und Anna Hutschok. Foto: Oleh PAWLJUK

Am Steinmetzprojekt nehmen teil (v. li.): Julia Shurkowa, Yulian Orobez, Oleksandr Buhai, Roman Orobez (Ausbilder) und Anna Hutschok. Foto: Oleh PAWLJUK

Bereits zum neunten Mal findet das Interkulturelle Dialogprojekt für deutsche und ukrainische Steinmetzschüler statt und unterstützt den Wiederaufbau des barocken Terrassengartens von Kirchheimbolanden. Darüber informiert die Organisatorin des Projektes, Lydia Thorn Wickert, in einer Pressemitteilung. Zur Eröffnung am Samstag um 11 Uhr im Westflügel der Orangerie wird auch Kulturminister Konrad Wolf kommen, der Schirmherr des Projektes ist. Hauptförderer ist die Eberhard-Schöck-Stiftung in Baden-Baden, die sich seit mehr als 25 Jahren im Bereich der Handwerkerausbildung in Osteuropa und Russland engagiert.

Schauklopfen am Sonntag

Die Meisterschule für Handwerker in Kaiserslautern ist ein weiterer Projektpartner. In ihrer Werkstatt werden unter der Anleitung der Steinmetzmeister und auf der Grundlage der Bauforschungsergebnisse aus dem barocken Terrassengarten Abdeckplatten für Stützmauern, Treppenstufen, Postamente und Sockel für die Beschilderung der Lindenallee angefertigt. Vier der ukrainischen Teilnehmer sind Studierende der Bildhauerei des Staatlichen Kollegs Ivan-Trusch in Lviv (Lemberg) und absolvieren zusätzlich zum Bildhauerstudium eine Steinmetzausbildung in Lviv in der Westukraine. Um Anmeldung wird gebeten unter tw@thornconcept.eu. Am Sonntag, 8. September, werden die ukrainischen Steinmetze im Rahmen der Aktivitäten zum Tag des Offenen Denkmals ein Steinmetz-Schauklopfen auf dem Terrassengarten veranstalten.

|bke

Donnersbergkreis-Ticker