Karlsruhe Grenzüberschreitende Hilfe: Corona-Patienten aus Straßburg sind in Karlsruher Klinikum

Mit dem Hubschrauber sind die Patienten vom Elsas s nach Karlsruhe geflogen worden.
Mit dem Hubschrauber sind die Patienten vom Elsas s nach Karlsruhe geflogen worden.

Drei am Corona-Virus erkrankte Patienten aus dem Elsass hat das Klinikum in Karlsruhe aufgenommen. Die Patienten kommen aus dem Universitätsklinikum Strasbourg. Sie werden in Karlsruhe künstlich beatmet auf kommen auf die Intensivstation, wie das Klinikum mitteilt. Da die grenznahen französischen Krankenhäuser an der Grenze ihrer Behandlungskapazitäten für beatmungspflichtige Patienten angekommen sind, hatte Ministerpräsident Kretschmann am vergangenen Freitag die Unterstützung Baden-Württembergs zugesagt. Das Städtische Klinikum hat daraufhin seine Unterstützung zugesagt und noch am Wochenende geprüft, wie man den überlasteten französischen Kliniken unterstützend zur Seite stehen kann. „Gegenwärtig befinden sich zwei weitere Patienten mit bestätigter Infektion mit dem neuen Coronavirus in intensivmedizinischer Behandlung im Klinikum“, erklärt Eberhard Kniehl, Leiter der Abteilung für Mikrobiologie und Krankenhaushygiene. Im Bereich der Kinderklinik gibt es aktuell nach wie vor keinen bestätigten Fall des neuartigen Virus.