Worms RHEINPFALZ Plus Artikel Mit dem Smartphone ins Worms der Lutherzeit

Informatiker Alexander Wiebel, Student Tobias Reiling und Touristik-Fachmann Jan Drengner (von links) testen hier Anfang des Jah
Informatiker Alexander Wiebel, Student Tobias Reiling und Touristik-Fachmann Jan Drengner (von links) testen hier Anfang des Jahres die Luther-App, einen virtuellen Stadtrundgang auf den Spuren des Reformators, vor Ort.

Eine virtuelle Zeitreise ins Jahr 1521 haben Forscher der Hochschule Worms ausgetüftelt. Besucher sollen damit 500 Jahre später einen plastischen Eindruck von der Historie der Stadt bekommen, in der sich Luther weigerte, seine Thesen zu widerrufen.

Wo hat der Reformator übernachtet, bevor er im April 1521 auf dem Reichstag sprach? Wie sah der Bischofshof aus, der einst neben dem Dom stand und in dem Luther Rede und Antwort stehen musste zu seinen

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

;otnrm&inleoalervuu nfSicthe?r dnU iwe geertraei ads ,oklV lsa red beeegittWnrr ihpsosofrTeogleroe ied tSadt drcuh ied itMspanerftor bet?tra All asd lwil eien qtrd-e&A;buo;opLudhlqpu& elabebrr mc,hena ide ba gfAann Alirp ngteztu dewenr n.nka lEntkctiwe weudr ise im Arutfag rde aSdtt orWsm nvo red

x