Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Dienstag, 07. Juni 2016 Drucken

Frankenthal Land

Schindler hört auf

Neustadt/Speyer: CDU und SPD vor der Kandidatenkür

Norbert Schindler, seit 1994 Mitglied des Bundestags, wird für eine weitere Wahlperiode nicht mehr kandidieren. Das hat der 66-Jährige auf Anfrage der RHEINPFALZ gesagt.

 

Im Herbst wird die CDU des Wahlkreises 209 daher einen anderen Direktkandidaten benennen. Norbert Schindler geht davon aus, dass alles auf Johannes Steiniger hinausläuft. Er wolle den Delegierten der Wahlkreiskonferenz zwar nicht vorgreifen, sagte er. Sein Eindruck sei aber, dass Steiniger wohl der gemeinsame Kandidat der beteiligten Kreisverbände sein werde. Der 29-jährige Bad Dürkheimer zog 2013 über die Landesliste in den Bundestag ein.

Schindler wird auch beim Kreisparteitag der CDU Bad Dürkheim am 13. Juli in Ungstein nicht wieder für den Vorsitz kandidieren. Nach einem Vierteljahrhundert in dieser Position sei es Zeit, Platz zu machen, kündigte er gegenüber der RHEINPFALZ an.

Für die Sozialdemokraten wollen drei junge Menschen Direktkandidaten werden: der 34-jährige Johannes Seither aus Speyer, der 21 Jahre alte Paul Barbig aus Grünstadt und Isabel Mackensen (29) aus Niederkirchen. Deshalb haben die beiden SPD-Unterbezirke Neustadt-Bad Dürkheim und Vorderpfalz einen Vorwahlkampf ausgerufen. Ehe die Wahlkreiskonferenz am 7. September in Haßloch beschließt, sollen sich die drei Bewerber auf vier öffentlichen Basiskonferenzen vorstellen, unter anderem am 27. Juni in Grünstadt (19 Uhr, Weinstraßencenter).

Zum Wahlkreis 209 gehören die kreisfreien Städte Neustadt und Speyer, der Landkreis Bad Dürkheim und aus dem Rhein-Pfalz-Kreis Schifferstadt, Otterstadt und Waldsee sowie die Verbandsgemeinde Römerberg-Dudenhofen. (ks/ww/Archivfoto: Benss)

Der neue Messenger Service



Frankenthal-Ticker