Volleyball TuS Alsenz beendet eine insgesamt erfolgreiche Saison

Die U12 der TuS Alsenz beim Turnier in Nackenheim.
Die U12 der TuS Alsenz beim Turnier in Nackenheim.

Die Volleyball-Saison 2022/23 ist nun bereits Geschichte. Nach dem Abschluss des Liga-Spielbetriebes im März, bildeten nun die Finals der weiblichen Jugendmeisterschaften des Bezirksverbandes Rheinhessen am 15. April (U13) und am 23. April (U12) den Abschluss einer erfolgreichen Spielzeit für die TuS Alsenz.

Das Damenteam der TuS Alsenz beendete die Saison in der Rheinhessenliga bereits Mitte März mit einem guten vierten Tabellenplatz. Die personellen Probleme in der Rückrunde verhinderten, dass die Nordpfälzerinnen ihren zweiten Tabellenplatz aus der Vorrunde verteidigen und eventuell noch einen Angriff auf den Titel starten konnten. Das Ziel Klassenverbleib wurde allerdings bereits frühzeitig erreicht.

Nach den unerwarteten Vizemeisterschaften der U18- und U15-Jugendteams und ihren Auftritten bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften, standen nun noch die Finals der beiden jüngsten Alsenzer Teams an. Die weibliche U13 (gespielt wird mit 3er-Teams) hatte als Dritter der Vorrundengruppe punktgleich mit Undenheim und nur hauchdünn um zwei Ballpunkte das Finale der vier besten Teams verpasst und spielte in Nieder-Olm um die Plätze fünf bis acht. Trotz hart umkämpfter Begegnungen verlor das TuS-Team alle drei Begegnungen gegen Bad Kreuznach (0:2), Marienborn (1:2) und Mainz-Gonsenheim (1:2) und musste sich mit dem achten Platz zufriedengeben. Maßgabe der Betreuerinnen Tatjana Josten und Anna Sowinska-Ciolek war allerdings weniger die Platzierung, sondern vorrangig der Einsatz aller Spielerinnen in ihrer ersten Saison. Insgesamt absolvierten die Mädels an drei Meisterschaftstagen sieben Spiele mit 20 Sätzen, wovon acht Abschnitte erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Eine durchaus erfolgreiche Bilanz, die vor der Saison keiner erwartet hatte.

Einsatzzeiten wichtiger als Platzierungen

Auch die weibliche U12 (2er-Teams mit einem Lightball) verpasste Ende März nur knapp den Sprung unter die besten sechs Teams und spielte beim Finale in Nackenheim um die Plätze sieben bis zehn. Während das hart umkämpfte erste Spiel gegen Undenheim noch mit 1:2 abgegeben wurde, folgte anschließend relativ souverän gegen Nieder-Olm II ein 2:0-Sieg. Noch war die Chance auf Platz sieben da. Die erste Mannschaft aus Nieder-Olm erwies sich dann aber in einem erneut spannenden Spielverlauf als zu stark. Alsenz verlor mit 0:2 und landete schließlich auf Platz neun.

Aber auch hier galt für Betreuerin Anna Sowinska-Ciolek: Einsatzzeiten sind wichtiger als Platzierungen. Die jüngsten TuS-Volleyballerinnen, allesamt Neulinge und erst seit Mai 2022 im Training, waren zwar enttäuscht, dürfen aber trotzdem stolz auf ihre erste Spielrunde sein. Die Erfolgserlebnisse an drei Turnier-Spieltagen mit zwei gewonnenen Spielen und sechs erfolgreichen Sätzen sind eine Motivation für die kommende Saison.

Das Fazit der Volleyballabteilung der Turn- und Sportgemeinde Alsenz, die mit insgesamt fünf Teams am Start war, fällt positiv aus. Herausragend waren die Leistungen der U18 und U15 als Vize-Bezirksmeister und der Teilnahme an den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften, die bei den TuS-Mädels und ihren Betreuerinnen sicher in Erinnerung bleiben.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x