Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Donnerstag, 17. Januar 2019 Drucken

Bad Dürkheim

Investition zum Jubiläum

Blickpunkt Wirtschaft: Freinsheimer Autohaus Strasser weiht Neubau ein

Von Reiner Bohlander

Die Diesel-Diskussion spüre sein Autohaus nicht, sagt der Freinsheimer Unternehmer Christian Strasser.

Die Diesel-Diskussion spüre sein Autohaus nicht, sagt der Freinsheimer Unternehmer Christian Strasser. ( Foto: Franck)

Zum 50. Firmenjubiläum weiht das Autohaus Strasser in Freinsheim am heutigen Donnerstagabend sein neues Gebäude ein. „Nach nervenaufreibenden Monaten des Bauens und Wochen des Umzugs wollen wir feiern“, betont Inhaber Christian Strasser.

Das Autohaus an der Erpolzheimer Straße ist aus Freinsheim eigentlich nicht mehr wegzudenken. Gerd Strasser, der Vater des heutigen Inhabers, gründete es 1968/69 in der Breiten Straße. Damals beschäftigte der Betrieb gerade einmal einen Gesellen und einen Lehrling. Da die Räumlichkeiten schnell zu klein wurden, zog das Autohaus 1972 an den Standort in der Erpolzheimer Straße 23. Dort wurde eine Autowerkstatt mit Tankstelle errichtet. Inhaber Gerd Strasser schloss zugleich einen Vertrag mit Peugeot ab. Fahrzeuge der französischen Marke wurden fortan in Freinsheim verkauft und gewartet. 1978 nahm Strasser die Marke Mitsubishi mit in das Programm. Zwölf Jahre später erweiterte der Besitzer das Autohaus um einen Tankstellenshop, ein Büro und eine Kfz-Ausstellung

1992 schloss das Autohaus dann einen Vertrag mit Suzuki ab. Die Japaner ersetzten die Franzosen. Und Gerd Strasser investierte weiter. 1998 erhielt die Tankstelle ein neues Gesicht. Fortan gab es vier Betankungsmöglichkeiten. 2000 vergrößerte das Autohaus seinen Ausstellungshalle auf 270 Quadratmeter, um die Neufahrzeuge besser präsentieren zu können. Ein Jahr später wurde der Tankstellenshop unter anderem mit einem sogenannten Backshop erweitert. 2002 kam eine neue Autowaschanlage hinzu.

Seit 2008 vertreibt Strasser neben Autos auch Motorräder der Marken Suzuki, Yamaha und Isuzu. „Aktuell sind wir ein Betrieb mit zehn Mitarbeitern“, berichtet Inhaber Gerd Strasser.

Über die Umsatzzahlen möchte er nichts Konkretes sagen. Allerdings macht Gerd Strasser klar: „Wir sind mit den Geschäften sehr zufrieden. Dadurch, dass wir so gut wie keine Dieselfahrzeuge anbieten, sind wir auch von dieser Problematik nicht betroffen.“ Vor allem die Geländewagen-Modelle von Suzuki seien derzeit sehr beliebt.

Für den Neubau, der heute Abend eingeweiht wird, habe das Autohaus laut Christian Strasser eine Summe im niedrigen siebenstelligen Eurobereich investiert. „Wir sind stolz, mit dem Neubau einen modernen Werkstattbereich mit Direktabnahme unmittelbar am Autohaus geschaffen zu haben“, sagt Strasser und betont: „Durch die nun kürzeren Wege zwischen Werkstatt, Lager und Verwaltung können wir künftig noch effizienter arbeiten und unsere Arbeitsläufe optimieren.“

Die Ausstellungshalle sei von 270 auf 450 Quadratmeter Fläche erweitert worden. „Auch wenn letzte Modernisierungsarbeiten im alten Ausstellungsbereich noch nicht vollständig abgeschlossen werden konnten, freuen wir uns über die Vergrößerung mit neuem Empfangstresen“, sagt Strasser.

Pfalz-Ticker