Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Sonntag, 12. Mai 2019 - 18:26 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

Regionale Investoren für den FCK outen sich

Geht auf Flavio Becca zu: FCK-Aufsichtsratschef Michael Littig. Foto: View

Geht auf Flavio Becca zu: FCK-Aufsichtsratschef Michael Littig. Foto: View

Die regionalen Investoren unterbreiten dem 1. FC Kaiserslautern am Montag ihr Angebot. Sie bieten an, Eigenkapital von drei Millionen Euro in den 1. FCK zu investieren. Sie fordern als Gegenleistung einen zehnprozentigen Aktienanteil und einen Sitz in der Kapitalgesellschaft, in die der Profifußball ausgegliedert wurde. RHEINPFALZ-Informationen nach handelt es sich bei den regionalen Investoren um zwei Kaiserslauterer Unternehmer. Zum einen um den Hotelier und Projektentwickler Hans Sachs und zum anderen um den Produzenten von Kanistern und Kunststoffverpackungen, Klaus Dienes.

Littig würde Becca-Engagement begrüßen



FCK-Aufsichtsratsvorsitzender Michael Littig ist unterdessen am Sonntag gegenüber der RHEINPFALZ auf den Luxemburger Unternehmer Flavio Becca zugegangen. Er stünde jederzeit für ein Treffen mit ihm bereit, würde ein weiteres Engagement von ihm beim 1. FCK begrüßen, erklärte Littig. Becca hatte als Investor den Rückzug angetreten, nachdem sich seine Forderung nach einem Rücktritt Littigs nicht erfüllt hatte. Nach RHEINPFALZ-Informationen will Becca auch nur auf einem niedrigeren, als dem vom 1. FCK ermittelten Preis von 120 Millionen Euro in den Verein einsteigen. Im Gespräch war zuletzt ein Preis für den Verein in der Größenordnung von 50 Millionen Euro.

|rdz