Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Montag, 11. November 2019 - 11:15 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

Kaiserslautern: Mit Machete, Knüppel und Fugenkratzer aufeinander losgegangen

Bewaffnete Anwohner haben sich in einer Massenschlägerei im Oktober mit einer lautstark durch die Mühlstraße ziehende Gruppe von Heranwachsenden angelegt.

Bewaffnete Anwohner haben sich in einer Massenschlägerei im Oktober mit einer lautstark durch die Mühlstraße ziehende Gruppe von Heranwachsenden angelegt. ( Foto: VIEW)

Bewaffnete Anwohner haben sich in einer Massenschlägerei im Oktober mit einer lautstark durch die Mühlstraße ziehenden Gruppe von Heranwachsenden angelegt. Dabei griffen die Anwohner unter anderem auf Machete, Fugenkratzer und einen Knüppel zurück. Nach der Schlägerei hat die eingerichtete Ermittlungsgruppe beim Haus des Jugendrechts der Polizeidirektion Kaiserslautern am Montag ein erstes Ergebnis vorgelegt: Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln wegen des Verdachts des schweren Landfriedensbruchs.

Streit zwischen Anwohnern und Jugendlichen

Nach aktuellem Stand der Ermittlungen kam es zwischen mindestens acht Personen im Alter von 14 bis 21 Jahren und vier Anwohnern im Alter von 26 bis 40 Jahren zu der Auseinandersetzung. In einer ersten Mitteilung waren die Beamten noch von rund 20 Beteiligten ausgegangen. Weil die Gruppe Jugendlicher und Heranwachsender mitten in der Nacht laut grölend durch die Straße lief, wurden Anwohner auf sie aufmerksam und ermahnten die Gruppe zur Ruhe. Dabei seien auch beleidigende Äußerungen gefallen. Als aus der Gruppe heraus die Anwohner aufgefordert wurden, auf die Straße zu kommen, erschienen mindestens vier Personen.

17-Jähriger mit Fugenkratzer verletzt

Sie seien mit einer Machete, Fugenkratzer und einem Knüppel bewaffnet gewesen. Die Polizei geht davon aus, dass der Fugenkratzer gegen einen 17-Jährigen eingesetzt wurde. Der Jugendliche erlitt dadurch leichte Verletzungen. Die Gruppe zog sich zurück, um sich ihrerseits mit Teilen einer Baustellenbeschilderung zu bewaffnen. Im Folgenden wurde ein 40-jähriger Anwohner aus der Gruppe heraus mit einer Eisenstange am Kopf verletzt.

Wohl auch Sachbeschädigungen durch die Gruppe

Wie außerdem bekannt wurde, kam es vor der Auseinandersetzung in der Mühlstraße zu mehreren Sachbeschädigungen, die die Polizei einzelnen Personen aus der Gruppe Jugendlicher und Heranwachsender zurechnet. Demnach wurden in der Fischerstraße mindestens fünf Autos, in der Fruchthallstraße ein Pkw und in der Mühlstraße zwei Fahrzeuge beschädigt wurden. Die Ermittlungen dauern an.

|bgi

Pfalz-Ticker