Lokalsport Südpfalz Fußball: Neues Trainerpaar beim ASV Lug/Schwanheim

fuball

Marko Schehl hört nach 16 Jahren auf der Kommandobrücke des ASV Lug/Schwanheim nach dieser Saison als Trainer auf. Er sagt: „Ich bin schon vor der Saison nach der Trennung von Jens Albrecht nur wieder aushilfsweise eingesprungen. Wenn Not am Mann ist, werde ich den Verein weiter unterstützen.“ Frank Heberle, der zweite Trainer, hat dagegen für die kommende Saison zugesagt. Neu und gleichberechtigt an seiner Seite agiert künftig Gerhard Fitzthum.

Der 53-Jährige stammt aus Siebeldingen und war als aktiver Fußballer Torhüter beim FV Queichheim und beim TSV Siebeldingen. Nach seiner aktiven Zeit entdeckte er den Langstreckenlauf für sich und absolvierte 23 Marathons. Über seinen Sohn Paul kam er wieder zum Fußball. Er war mehrere Jahre Trainer beim Jugendförderverein Südwest-Löwen. Vor drei Jahren wechselte sein Sohn zum ASV Lug/Schwanheim, Fitzthum ging mit. Seitdem ist er im ASV-Trainerteam, aktuell an der Seite von Theo Schwarzmüller bei den A-Junioren. Fitzthum ist als Vermessungsingenieur bei der Deutschen Bahn tätig. „Ich habe mich zu diesem Schritt entschieden, weil ich viel Potenzial in der Mannschaft sehe. Ich will dabei helfen, die A-Junioren in die Aktivität zu integrieren“, teilte er mit.

Bis auf eine Ausnahme haben die Spieler der ersten Mannschaft für das kommende Jahr zugesagt. Coach der zweiten Mannschaft bleibt Eberhard Faupel. Ob der Verein mit zwei oder drei Mannschaften am Spielbetrieb teilnehmen wird, entscheidet sich laut Schehl in den nächsten Tagen.