FCK Rote Teufel verpflichten Boris Tomiak

Läuft künftig im Trikot des 1. FC Kaiserslautern auf: Boris Tomiak.
Läuft künftig im Trikot des 1. FC Kaiserslautern auf: Boris Tomiak.

Fußball-Drittligist 1. FC Kaiserslautern hat Innenverteidiger Boris Tomiak verpflichtet. Der 22-jährige gebürtige Essener wechselt von der zweiten Mannschaft des Zweitligisten Fortuna Düsseldorf in die Pfalz. Zur Vertragsdauer des 1,93 Meter großen Verteidigers macht der FCK keine Angaben.

In den kommenden Wochen stark gefordert: Thomas Hengen, der FCK-Geschäftsführer Sport.
FCK

RHEINPFALZ Plus ArtikelKonkrete Pläne und erneut ein Abschied – Fragen und Antworten zu den Roten Teufeln

Tomiak kommt ablösefrei an den Betzenberg, sein Vertrag bei der Fortuna endete am 30. Juni. Er spielte in der Jugend unter anderem bei Rot-Weiß Essen und FC Schalke 04. Bei seinem Heimatverein Rot-Weiß Essen schaffte er 2017 auch den Übergang aus dem Jugend- in den Aktivenfußball. Nach zwei Jahren in der ersten Mannschaft von RWE wechselte er innerhalb der Regionalliga West zur SG Wattenscheid 09 und schloss sich nach deren Insolvenz dem Hamburger Regionalligisten Altona 93 an.

Hengen: Kopfballstark und flexibel

In der zurückliegenden Spielzeit kehrte er in die Regionalliga West zurück, spielte bei Fortuna Düsseldorf II und schaffte im Laufe der Saison auch den Sprung ins Profiaufgebot des Traditionsvereins. Für einen Zweitligaeinsatz reichte es allerdings nicht. Der 22-Jährige kommt auf 63 Regionalligaspiele, in denen er drei Treffer erzielte.

„Mit Boris Tomiak konnten wir einen Spieler verpflichten, der in der Regionalliga schon über 60 Spiele bestritten hat und in der Rückrunde bei Fortuna Düsseldorf bereits Erfahrungen bei der Profimannschaft gesammelt hat. Er ist kopfballstark und bringt die richtige Mentalität und eine hohe Flexibilität im Defensivbereich mit, kann in der Dreier- und Viererkette spielen“, sagt FCK-Sportgeschäftsführer Thomas Hengen.

Vorfreude auf den Betzenberg

„Als ich den Namen 1. FC Kaiserslautern gehört habe, war mir klar, dass ich diesen Schritt unbedingt gehen möchte. Das ist ein großer und traditionsreicher Verein. Ich brenne darauf, dass es losgeht und freue mich schon auf die kommenden Wochen“, wird Tomiak in einer Mitteilung des FCK zitiert.

x