Sport RHEINPFALZ Plus Artikel Kommentar: Der FCK kämpft um seine Zukunft

Ein Mann mit vielen Aufgaben: Markus Merk als Botschafter der Sepp-Herberger-Stiftung in der JVA Ludwigshafen.
Ein Mann mit vielen Aufgaben: Markus Merk als Botschafter der Sepp-Herberger-Stiftung in der JVA Ludwigshafen. Foto: KUNZ

Der 1. FC Kaiserslautern steht – einmal mehr – vor einer richtungsweisenden Mitgliederversammlung. Der Verein braucht kluge Köpfe!

Die FCK-Geschäftsführer Bader und Klatt scheiden spätestens zum Jahresende aus, der Aufsichtsrat – Ausnahme Nachrücker Fritz Fuchs – ist nur noch kommissarisch bis Sonntag

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

i;&algt.umt d&r;iuboWq dewern zg;emss&inugluaza&tgl;ms u&ue;brlm den tiarmuZe der ennggeervna oniasS hpc.nseer sUn ist se ,ghiicwt dsas rwi auhc zu nalel ksenhitirc Tenmeh eSutllgn ,mennhe wie zum Bespilei end cshshisnenGee udnr mu edn hmcleognuiml;& evIrtnos iFvloa ,eac;qu&cdBlo l

x