Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Mittwoch, 06. März 2019 Drucken

FCK

FCK: „Riesenfußballer“ Albaek feiert Comeback

Von Horst Konzok

Zurück auf der Wiese: FCK-Mittelfeldmotor Mads Albaek. Links der Würzburger Janik Bachmann.

Zurück auf der Wiese: FCK-Mittelfeldmotor Mads Albaek. Links der Würzburger Janik Bachmann. (Foto: Kunz)

Am Sonntag (13 Uhr) im Drittliga-Heimspiel gegen den FC Carl Zeiss Jena ist der Däne wieder dabei

Der 1. FC Kaiserslautern wird auch in der Spielzeit 2019/20 mit einer U21-Mannschaft in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar am Ball sein. Das bestätigte am Dienstag Martin Bader, der Geschäftsführer Sport des FCK.

„Diese Mannschaft besitzt einen großen Stellenwert bei uns. Das ist keine zweite Mannschaft, das ist eine Mannschaft, mit der die U19-Ausbildung fortgesetzt wird. Deshalb haben wir aus der U23 ja auch eine U21 gemacht, die Mannschaft weiter verjüngt“, sagte Bader.

Auf der folgenden RHEINPFALZ-Seite findet Ihr alle Informationen zum 1. FC Kaiserslautern.

Der Vertrag von U21-Coach Hans Werner Moser endet am 30. Juni. Im Moment laufen Gespräche mit den Mitarbeitern im Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) über die programmatische Ausrichtung. Je nach Verlauf der Lizenzvergabe durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) und etwaige Auflagen werden personelle Weichen gestellt, sagte Bader. Ein NLZ von hoher Qualität sei für die Entwicklung des FCK immens wichtig.

Bader: "Gottwalt hilft uns in der Gegenwart"

Der Talentschuppen hat sich in all den Jahren als Sprungbrett bewährt. Im aktuellen Drittliga-Kader stehen mit Lukas Gottwalt (21), Carlo Sickinger (21), Toni Jonjic (19) und Christian Kühlwetter (22) vier Spieler, die im August noch in der Oberliga spielten. Jonjic, Sickinger und Kühlwetter standen zuletzt in der Anfangsformation. Dylan Esmel (20), zu Saisonbeginn zu den Profis befördert, spielte zuvor ebenfalls in der U21. Er fehlt nach einem zweiten Kreuzbandriss.

„Auch Lukas Gottwalt ist für mich Stammspieler, auch wenn er im Moment kein Startspieler ist“, unterstrich Cheftrainer Sascha Hildmann den Status des Kraftpakets, dem er sehr gute Perspektiven attestiert. Martin Bader: „Lukas Gottwalt ist nicht nur eine Spieler mit Perspektiven für die Zukunft – er hilft uns auch schon in der Gegenwart.“

Hildmann: "Mads ist ein Riesenfußballer"

Der Mannschaft am Sonntag im Heimspiel gegen den FC Carl Zeiss Jena helfen soll auch Mads Albaek. „Mads ist fit“, sagte Hildmann gestern nach dem Vormittagstraining. Am Nachmittag standen eine Videoanalyse vom 2:2 am Samstag bei Fortuna Köln und Krafttraining an. Albaek zählte nach einem Faserriss im Oberschenkel in Köln zum Kader und soll gegen Jena sein Comeback geben, für den gesperrten Gino Fechner spielen. „Mads ist ein Riesenfußballer“, schwärmt der Trainer. Bei seinen ersten beiden Spielen als FCK-Coach gegen Würzburg (0:0) und in Meppen (1:0) war Albaek in Top-Form. Sein Kontrakt läuft am 30. Juni aus.

Pfalz-Ticker