Rheinland-Pfalz RHEINPFALZ Plus Artikel Umweltministerin Ulrike Höfken: Der Wald in Rheinland-Pfalz verdurstet

Umwelt- und Forstministerin Ulrike Höfken und Hans-Werner Schröck, stellvertretender Leiter der Forschungsanstalt für Waldökolog
Umwelt- und Forstministerin Ulrike Höfken und Hans-Werner Schröck, stellvertretender Leiter der Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft Rheinland-Pfalz, neben einem Ahornstamm, der durch die Rußrindenkrankheit befallen ist. Foto: dpa

Nach dem Waldzustandsbericht sind unverändert 82 Prozent der Waldbäume geschädigt. Mehr denn je machen Trockenheit und Schädlinge dem Wald zu schaffen. Forstexperten warnen: Auch die Gefahren für Wanderer und Spaziergänger wachsen.

„Der Wald leidet“, den Schadinsekten gehe es gut, sagte Umweltministerin Ulrike Höfken (Grüne) bei der Vorlage des Waldzustandsberichts am Donnerstag in Ober-Olm bei

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

z.Mnia aGengludr sreide rl;hlaji&cmenuh sylnaeA sit iene uEenh,brg ibe der ljwseei mi emSmor wseldaniet 3804 ubuWdaalmle&;m etnur ide pLue emennmgo .wrened

fuA edn nesret lickB ist edr dfneuB sdisee Jearhs reln&:ardtuunm;ve Genau wie im hrarjVo ndsi 28 ontezPr erd lmaa;dmebulWu&

x