Zweibrücken RHEINPFALZ Plus Artikel Kein Fußweg für Zweibrücker Behinderte: Fragen und Antworten

Die Treppe hoch zur Oberen Denisstraße schaffen viele Bewohner des Hauses Birke nicht.
Die Treppe hoch zur Oberen Denisstraße schaffen viele Bewohner des Hauses Birke nicht. Foto: Sebald

Es gibt noch viele Fragen zum Fußweg zwischen dem Behinderten-Wohnheim der Lebenshilfe und dem geplanten Baugebiet am Himmelsberg. Investor, Stadtverwaltung und Stadtrat wollen den Fußweg nicht. Warum? Die RHEINPFALZ fragte und bekam Antworten. Manche ließen vieles offen. Der Investor will 2019 gar keine Auskunft mehr geben.

Wäre ein Zugang über die Obere Denisstraße möglich, wie ihn die Stadträte Stéphane Moulin und Thorsten Gries (beide SPD) sowie Dirk Schneider (parteilos) vorschlugen?

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

in,eN sagt ide bLenlsi,heef nden neewg rde glgeHana etteshb nei mHdelc;n&tnhesiruhoue nwsheciz mde Husa ikrBe dnu der brOeen rssizesaeligt.D;n& waZr nlem;h&urfu eprneTp zum apztlkaPr der LiMnbirehlitfbetseeae-r na erd rbeenO niDi&az.rl;gtesess sDiee reepnpT eines ;urmflu& hceielt anbHuhsee

x