Römerberg „Romys Salon“ beim Filmfestival der Generationen

Szene aus „Romys Salon“.
Szene aus »Romys Salon«.

In Römerberg im Katholisches Pfarrheim Heiligenstein wird im Rahmen des Filmfestivals der Generationen am Mittwoch, 7. Oktober, um 15 Uhr bei freiem Eintritt der Film „Romys Salon“ gezeigt. Im Anschluss ist eine Gesprächsrunde mit Stefan Schewe, Alltagsbegleiter für Menschen mit Demenz, Schriesheim. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung ist erforderlich bei Hildegard Löffler, Telefon 06232 82130, Mailto: hildegard.loeffler@web.de.

„Romys Salon“ ist eine liebevolle Oma-Enkelin-Geschichte um Sorge und Mitverantwortung. Regie führte Mischa Kamp. Vita Heijmen, Beppie Melissen, Noortje Herlaar, Guido Pollemans und George Tobal spielen in dem niederländischen Film von 2019.

Eigentlich gefällt es Oma Stine gar nicht, dass sie nach der Schule auf ihre Enkelin Romy aufpassen muss. Schließlich muss sie noch einen Friseursalon schmeißen. Aber ihre frisch geschiedene Tochter Margot hat auch zu arbeiten. So kommt Romy jeden Nachmittag in den Salon ihrer Oma und hilft etwas mit. Doch mit der Zeit bemerkt sie, dass mit ihrer Großmutter etwas nicht stimmt. Die Kasse stimmt nicht mehr und Stine beginnt plötzlich auf dänisch von ihrer Kindheit zu erzählen. Romy schlüpft zunehmend in die Rolle der Verbündeten und versucht, den Friseursalon am Laufen zu halten. Doch als die Demenz der Großmutter fortschreitet, können sie die Krankheit nicht mehr vor Romys Eltern geheimhalten. Der Gang ins Pflegeheim scheint unausweichlich. Doch Romy schmiedet für ihre liebgewonnene Oma Stine einen eigenen Plan.

Am 22. Oktober ist der Film auch in Speyer zu sehen.