FCK Der Derby-Fahrplan der Roten Teufel steht

Derby-Vorfreude: FCK-Trainer Jeff Saibene, der beim Personalpuzzle viele Gedanken im Kopf hat.
Derby-Vorfreude: FCK-Trainer Jeff Saibene, der beim Personalpuzzle viele Gedanken im Kopf hat.

Vor dem mit großer Spannung erwarteten Fußball-Drittliga-Derby des 1. FC Kaiserslautern beim 1. FC Saarbrücken an diesem Sonntag (14 Uhr, Liveblog auf rheinpfalz.de) hat FCK-Trainer Jeff Saibene einige Verletzte und Angeschlagene in seinem Team. Und stellt entsprechend viele Überlegungen an – nicht nur auf der Rechtsverteidiger-Position, wo Philipp Hercher mit einer Oberschenkel-Blessur ausfällt.

Abfahrt ins Saarland erst am Sonntagvormittag

Konkret werden die Gedanken Saibenes aber erst wenige Stunden vor dem Anpfiff. Die FCK-Profis übernachten zu Hause, und um 9.15 Uhr am Sonntag unterziehen sich, so die Informationen der RHEINPFALZ, die angeschlagenen Lauterer Carlo Sickinger, Hikmet Ciftci und Hendrick Zuck einem Belastungstest. Je nach Gesundheitszustand der Kandidaten benennt Saibene dann den 18er-Kader und puzzelt seine Startelf zusammen. Auch Stand-by-Profi André Hainault spielt in den Überlegungen des FCK-Trainers eine Rolle. Vieles im Lauterer Personaltableau ist davon abhängig, ob Sickinger und/oder Ciftci voll einsatzbereit sind. Nach einem frühen gemeinsamen Mittagessen ist Abfahrt zum Derby. Auch bei den Fans steigt die Spannung – trotz des Geisterspiels im Ludwigspark.