Neustadt RHEINPFALZ Plus Artikel Stiftung nimmt Stellung zu Vorwürfen gegen Weintz

Die „Stiftung zur Förderung der pfälzische Geschichtsforschung“ hat ihren Sitz in der Heinestraße 3 in Neustadt.
Die »Stiftung zur Förderung der pfälzische Geschichtsforschung« hat ihren Sitz in der Heinestraße 3 in Neustadt.

Die „Stiftung zur Förderung der pfälzische Geschichtsforschung“ äußert sich in einer ersten schriftlichen Stellungnahme zu den Vorwürfen gegen ihren Gründer Karl Richard Weintz wegen dessen Rolle in der Zeit des Nationalsozialismus. Der Vorstand habe sich, wie der Vorsitzende Pirmin Spieß mitteilt, unmittelbar nach der Veröffentlichung am vergangenen Samstag in der RHEINPFALZ „zu einer Maßnahmenplanung entschlossen, die ebenso rückhaltlos wie angemessen den erhobenen Vorwürfen nachgehen und diese aufarbeiten wird“.

Die von dem Heidelberger Privatdozenten Benjamin Müsegades in seinem im Verlag Regionalkultur erschienenen Buch zusammengefassten und von dieser

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

tueZngi inefrfneuaggef bsoshngcngeresuriesF tmth&;elanu ieb erd utntigfS lg&zlicoihu;t;souq&bmg;;gd&mmelu&rlo eifetBorthenf louset&usmqg;,;duall&o so eg;&iz.lSpsi Der 1200 imt 101 Jenrha ni tdeNutsa vebrserneto ezWtni etesh lsa rtionIait und fuseriZtt rde Situftng mti iersed ni

x