Neustadt Blasius belohnt Haßlochs Endspurt

(fgr). Mit einem knappen 3:2-Erfolg gegen den TSV Lingenfeld erkämpfte sich der 1. FC 08 Haßloch noch den zweiten Tabellenplatz und nimmt somit an den Aufstiegsspielen zur Fußball-Bezirksliga teil.

SPEYER Hainfeld begann sehr nervös und wirkte nach dem 0:1-Treffer von Alexander Mandic (13.) noch nervöser, da es ja noch um einiges ging für den VfL. Torhüter Alexander Engel war es schließlich, der eine Chance der Mechtersheimer zum 0:2 glänzend vereitelte und somit die Wende einläutete. Christian Engel glich noch vor der Pause aus (26.). Nach dem Seitenwechsel spielte Hainfeld immer stärker auf und kam in der 52. Minute durch Oliver Schirmer zum 2:1. Mit dem Treffer zum 3:1 von Marc-Ruben Roth (63.) war die Partie dann entschieden. Oliver Schirmer (80.) und Christian Engel mit seinem 14. Saisontreffer (85.) sorgten dann für den Endstand. Vor knapp 200 Zuschauern entwickelte sich von Beginn an ein tolles Spiel, bei dem es für Friedelsheim darum ging, dem Abstieg zu entkommen und bei den Gästen um den Relegationsplatz für die Aufstiegsspiele. Bereits in der achten Minute ließ Patrick Wetzler seinen Coach Willi Ritz nach dem Treffer zum 1:0 jubeln. Die Gäste aus Heiligenstein wirkten sehr nervös. Dies war insbesondere ihrem Torjäger Johannes Walter anzumerken, der reihenweise hochkarätige Chancen liegen ließ. Besser machte es in der 22. Minute Lukas Schwartz, der hier zum Ausgleich traf, was gleichzeitig auch schon der Endstand war. Für beide Mannschaften ging es um nicht mehr viel, so dass frei aufgespielt werden konnte. Kai Wallnoch hatte schon nach drei Minuten zum 0:1 getroffen. TuS-Torjäger Frank Wieschalla sorgte mit einem Doppelschlag (32., 34.) für die Wende und zum 2:1-Pausenstand. Auch nach der Pause ging das muntere Spielchen weiter. Adrian Bungiac erhöhte auf 3:1 (53.), ehe Paolo Labate das 4:1 nachlegte (69.). Dem 5:1 von Bungiac (73.) ließ Altrip-Kapitän Kusi Prempeh das 6:1 folgen. Für den Schlusspunkt sorgte dann Florian Orth zum 6:2-Endstand. Mit den knappen Erfolg über Lingenfeld erkämpfte sich Haßloch den zweiten Tabellenplatz und somit die Chance, doch noch den Aufstieg klar zu machen. Bereits in der sechsten Minute ging Haßloch in Führung, als Torben Hubach einen Strafstoß verwandelte. Steffen Blasius erhöhte in der 20. Minute auf 2:0. Kurz vor dem Pausenpfiff (44.) verkürzte dann Stefan Bonifart für den TSV. Nachdem Gregor Flörchinger in der 75. Minute für Lingenfeld ausgeglichen hatte, wurde es für Haßloch noch mal eng, denn ein Sieg an diesem Tag war Pflicht. Dass es dann so kam war erneut Steffen Blasius zu verdanken, der neun Minuten vor dem Ende den vielumjubelten Siegtreffer erzielte. Berghausen begann gut und ging nach einer schönen Kombination durch ein Treffer von Dino Fiducia früh in Führung (6.). In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel in dem die Gäste Pech mit je einem Pfosten- und einem Lattentreffer hatten. Etwas glücklich war daher die 2:0-Pausenführung der Gastgeber, für die Samuel Kant gesorgte hatte (44.). Nach dem Seitenwechsel ließ bei den Gästen immer mehr die Kraft nach, so dass Berghausen leichtes Spiel hatte und am Ende auch verdient als Sieger vom Platz ging. Sascha Mummert (68.) und Christoph Magin (76.) erhöhten auf 4:0, ehe Martin Wall zum 4:1 traf (88.). Den Schlusspunkt setzte FV-Torjäger Marius Schafhaupt. Hambach hatte mehr vom Spiel und auch die besseren Chancen, ging aber am Ende mit leeren Händen nach Hause. Die Gäste gingen durch ein Eigentor in Führung (13.). Trotz eines Platzverweises für Rödersheim konnten diese kurz vor der Halbzeit ausgleichen. Die Rödersheimer Führung (60.) glich Peter Buck für Hambach aus (70.), ehe den dezimierten Gastgebern in der 82. Minute der glückliche Siegtreffer gelang. Die Gästeführung durch Jens Vogel (61.) konnte Kai Ringelspacher ausgleichen (78.). Diese Partie wurde seitens der Gastgeber aufgrund Spielermangels kurz vor dem Anpfiff abgesagt.

x